zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. August 2017 | 00:47 Uhr

Schwimmen : Gute Wettkampf-Bilanz

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nach einer langen Freigewässersaison geht der Blick der Sportler der DLRG Region Uetersen nun wieder in die Schwimmhalle, wo in den nächsten Wochen die ersten Tests auf den Weg zu den Deutschen Meisterschaften in Bamberg sowie zum Deutschlandpokal in Warendorf im November anstehen.

Bereits im April waren einige Sportler mit einem Trainingslager und Wettkampf in Spanien in die Freigewässer-Saison gestartet. „Der Höhepunkt des Jahres war sicherlich der DLRG-Cup in Warnemünde im Juli, wo unsere Herren den dritten Platz im Rescue Tube Rescue Race erreichen konnten“, blickte Matthias Krause, Pressewart der Uetersener Rettungssportler, zurück.

Auch im August und September gab es bei den Wettkämpfen der DLRG-Trophy und beim Lifesaving-Cup in Eckernförde gute Ergebnisse. Bei der Trophy in Beckum machte Sebastian Engel (Altersklasse 15/16) seine ersten Erfahrungen bei den „Großen“: Für die Finals reichte es noch nicht, aber die Fortschritte waren klar zu sehen. Krause selbst erreichte vier Einzelfinals und belegte im Oceanman den sechsten Platz sowie im Surf Race den zehnten Rang.

Beim „Heimwettkampf“, dem Lifesaving-Cup in Eckernförde, sammelte das kleine Uetersener Team um Katharina Schankin, Katharina Stephan und Krause zahlreiche Podestplätze. Hervorzuheben sind hier Stephans Sieg im Oceanwoman, die beiden zweiten Plätze von Krause im Board Race und Ski Race sowie der dritte Rang von Schankin im Board Race.

Am Wochenende danach ging es dann zur letzten Station der DLRG-Trophy nach Stralsund. „Die dortige Ortsgruppe hatte einen großartigen Wettkampf im neuen Strandbad organisiert“, lobte Krause, der ebenso wie Ole Ehlers leicht angeschlagen auf Punktejagd ging. Im Rescue Board Race erreichten die beiden Sportler das Finale und belegten dort den guten siebten Platz. In den Einzelfinals wurde Krause Fünfter im Board Race sowie jeweils Sechster im Surf Race und Oceanman.

Mitte September ging es für zwei Sportler der DLRG Region Uetersen, Christoph Heyer-Hillen und Krause, noch zu einem Longdistance-Oceanman (zwei Kilometer Schwimmen, fünf Kilometer Board, neun Kilometer Ski und 3,5 Kilometer Laufen) nach Holland, um die Freigewässersaison ausklingen zu lassen. „Mit Gesamtzeiten von über zwei Stunden war der Wettkampf noch einmal ein echter Härtetest“, so Krause, der selbst Zweiter wurde, während Heyer-Hillen Platz fünf belegte. „Der Aufwand hat sich also gelohnt“, stellte Krause fest. Unter dem Strich erreichten die Rettungssportler der DLRG Region Uetersen also sehr gute Ergebnisse auf ihren Wettkämpfen.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Okt.2013 | 18:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert