zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 22:51 Uhr

Wellcome : Gute Engel gesucht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Jungen Familien zu helfen, ist das große Ziel von „wellcome“. Angesiedelt bei der Evangelischen Familienbildungsstätte wird das Projekt von der Erzieherin Sabine Görs koordiniert.

shz.de von
erstellt am 03.Nov.2011 | 21:03 Uhr

Bereits seit zweieinhalb Jahren ist sie eng mit „wellcome“ verbunden, weil es ihr schlicht eine Herzensangelegenheit sei, wie sie stets betont. Zielgruppe sind Familien, die im ersten Jahr nach der Geburt Unterstützung bei der Betreuung benötigen. „Teils ist es das erste Kind, häufig auch das zweite oder dritte“, so Sabine Görs.

„Gerade dann, wenn beispielsweise Verwandte, wie Oma oder Tante, nicht in unmittelbarer Nähe wohnen, ist Hilfe vielfach dringend vonnöten.“ So ließen sich ein Arztbesuch oder auch eine kurze Auszeit für die Mutter nur schwer organisieren. Überforderung könne jedoch vermieden werden, sagt die „wellcome“-Beauftragte: Die Ehrenamtlichen von „wellcome“ springen in die Bresche.

Sabine Görs kann inzwischen auf etwa 20 Helferinnen im Alter von 40 bis 70 Jahren zurückgreifen. „Wir haben Rentnerinnen und Mütter, die ihre Aufgabe in den Familien gerne annehmen. Oftmals gerade deshalb, weil sie sich in ihrer Elternzeit auch solche Hilfe gewünscht hätten“, erläutert die Koordinatorin. Wie gute „Engel“ kämen die „wellcome“-Mitarbeiterinnen in die Familien, kümmerten sich ums Geschwisterkind, wachten über den Schlaf des Neugeborenen oder begleiteten etwa eine Zwillingsmutter zum Kinderarzt. Aufgrund der großen Nachfrage sucht Sabine Görs nun weitere Helferinnen, sehr gerne erfahrene Mütter, die vor allem Toleranz und Neugier mitbringen. Alles geschehe auf freiwilliger Basis.

Unterstützerin und Hilfesuchende lernen sich zunächst kennen und besprechen die gegenseitigen Wünsche. Wenn beides zusammenpasst, kann es losgehen. Die Einsätze dauern erfahrungsgemäß maximal sechs Monate. Die „wellcome-Engel“ sind versichert, werden auf Wunsch fortgebildet und erhalten die Fahrtkosten erstattet. Bedürftige Familien zahlen zudem eine einmalige Vermittlungsgebühr von zehn Euro sowie für die Betreuung bis zu vier Euro je Stunde.

Wer sich eine Mitarbeit bei „wellcome“ vorstellen kann, wende sich montags von 12.30 bis 14 Uhr oder mittwochs von 9 bis 11 Uhr telefonisch oder persönlich an Sabine Görs. Sie ist unter der Rufnummer 04122/4032845 erreichbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert