zur Navigation springen

Fritz-Reuter-Schule : Gut gelaunte Erstklässler begrüßt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wie sehr sie an der Fritz-Reuter-Schule willkommen sind, erlebten die Abc-Schützen bei ihrer Einschulungsfeier in der fast aus allen Nähten platzenden Schulturnhalle. Mit Liedern, kleinen Theaterstücken und guten Wünschen für ihre Grundschulzeit wurden die 80 Mädchen und Jungen begrüßt.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2014 | 18:39 Uhr

Sie saßen, bepackt mit ihren großen Schultüten und funkelnagelneuen Ranzen in den ersten Bankreihen und verfolgten aufmerksam, was ihnen die Viertklässler und Schulleiterin Gudrun Rechter mit auf den Weg gaben. Hinter ihnen sitzend und stehend Eltern, Geschwister und Großeltern, die sich ebenso wie die Schulanfänger an dem phantasievoll gestalteten Begrüßungsprogramm erfreuten.

„Herzlich willkommen“ sangen die Mädchen und Jungen aus der Klasse 4c für die nun Jüngsten an der Fritz-Reuter-Schule. Und in einem kleinen Theaterstück spielten die Kinder der Klasse 4a eine Schulstunde nach. Dass es im Schulalltag an der Fritz-Reuter-Schule fröhlich und kameradschaftlich zugeht, das konnten die Abc-Schützen bereits bei ihrem „Schnuppertag“ vor den Sommerferien feststellen.

Am Schnuppertag lernten sie die damaligen Erstklässler, einige Lehrer, Schulleiterin Gudrun Rechter und das Schulgebäude kennen und so fühlten sie sich bereits an ihrem Einschulungstag in der Fritz-Reuter-Schule heimisch. Kinder der Klasse 4b ließen auf der Bühne in dem Stück „Eine traumhafte Schule“ eine Schultütenfee und einen Schulranzenbaum erscheinen und Schulleiterin Gudrun Rechter heftete Papierblumen, auf denen sie gute Wünsche für die Erstklässler aufgeschrieben hatte, an eine Tafel. „Wir werden die Tafel in der Pausenhalle aufstellen. Bald werdet Ihr die Wünsche selbst lesen können“, so Gudrun Rechter. Sie wünschte den Einschulungskindern Erfolg beim Lernen, Spaß bei den vielen Veranstaltungen an der Schule, nette Lehrer, viele neue Freunde und geduldige und verständnisvolle Eltern.

Die 4b stand mit dem lustigen Song „In A-Land lebt der Kakada“ auf der Bühne und alle Viertklässler trällerten zum Schluss: „Singen macht Spaß, wenn mal etwas nicht so klappt, sing ein Lied und die gute Laune kommt wieder!“

Gut gelaunt machten sich die Schulanfänger dann mit ihren Lehrerinnen Andrea Engelhorn (1a), Cornelia Winter (1b), Christin Rumpel (1c) sowie Stefanie Schiburr (SIM-Klasse) dann zur ersten „Unterrichtsstunde“ auf.

Mitglieder des Schulvereins hatten für Getränke und Brezeln gesorgt und informierten über den Verein und die Zusammenarbeit der Schule mit den Eltern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert