zur Navigation springen

Pantheater : Großes Schauspiel auf kleiner Bühne

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Schauspielfreunde aufgepasst! Gleich mit einer Reihe von Veranstaltungen startet das Pantheater in die neue Saison. Auf der einzigen Profi-Bühne im Kreis Pinneberg wird es sehr international zugehen.

Die Pantheater-Macher Annabel Andreas, Andrés Krug-Danto und Michael Leye können die Gruppe TSE aus Tansania wieder in Haseldorf begrüßen. 2013 wurde gemeinsam das Stück „Nyumbani – zu Hause“ erarbeitet. Die „Musik-Theater-Video-Show“ begeisterte im Herbst des vergangenen Jahres bei den hiesigen Aufführungen. Sechs Möglichkeiten gibt es nun im Haseldorfer Theater sowie an Orten in Hamburg, das Stück zu sehen (die Termine finden Sie im unten stehenden Artikel).

Im Mittelpunkt stehen zwei Fragen: „Partnerschaft – Was ist das wirklich?“ und „Zuhause – Wo ist das in einer globalisierten Welt?“. Die Künstler kommen aus der Nähe von Daressalam nach Hamburg. Die Tansanische sowie die Freie und Hansestadt verbindet nicht nur eine Partnerschaft, sondern auch intensiver Handel.

Außerdem bringen die sieben Künstler aus Ostafrika ein zweites Stück „Muziki na Ngoma“ mit nach Deutschland. TSE singt und tanzt von traditionell bis Hip-Hop. Erstmals hat Leye einen abendfüllenden Film geschaffen. „Der rote Faden“ nannte er ihn und 30 Jahre Pantheater sollen in einer „dokumentarischen Filmcollage“ aufgearbeitet werden. Immer wieder sind die Theatermacher weit gereist, haben dort mit Menschen gesprochen und ihre Lebenssituationen in die dann erarbeiteten Schauspiele einfließen lassen.

Im Herbst kommt der Tango-Künstler Pablo Cámpora auf Europatournee und natürlich auch wieder ins Pantheater. Ein neues Programm hat der Uruguayische Gitarrist erarbeitet. Rechtzeitige Reservierung von Karten ist sehr angeraten, denn alle bisherigen Marsch-Konzerte des Tango-Virtuosen waren ausverkauft.

Um das Konzert zu bewerben und zugleich die Wurzeln der Musik aufzuzeigen, haben die Pantheater-Macher übrigens eine Anordnung der Polizei Uetersen aus dem Jahr 1913 ausgegraben. Danach sind „Wackel- und Schiebetänze und der Tangotanz“ verboten. www.pantheater.de

Termine

„Nyumbani – Zu Hause“ ist im Haseldorfer Pantheater am 13., 14. und 18. September ab 19.30 Uhr zu sehen. Auftritte sind zudem geplant in Hamburg im Monsun Theater (19. September ab 19.30 Uhr), der Speeldeel des Heimatvereins Klein Borstel (25. September ab 19 Uhr) und der St. Petrikirche (27. September ab 19.30 Uhr). Die Gruppe TSE, dies steht für „Talent search and empowerment“, wird ihr zweites Stück „Muziki na Ngoma“ am 12. September ab 19.30 Uhr im Uetersener „Taps“ zeigen. Die dokumentarische Filmcollage „Der rote Faden“ über die Geschichte und die Arbeiten des Pantheaters hat Premiere am 24. September um 20.30 Uhr im Studio Kino in Hamburg. Vorpremiere ist am 10. September ab 19.30 Uhr im Theater an der Deichreihe 29. Der Tango-Gitarrist Pablo Campora tritt am 18. September ab 19.30 Uhr in Haseldorf auf. Karten für die Vorstellungen im Pantheater können telefonisch (04129/607) oder per E-Mail (info@pantheater.de) vorbestellt werden. (tp)

zur Startseite

von
erstellt am 29.Aug.2014 | 21:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert