zur Navigation springen

Generalversammlung : Großes Lob an Marschtreff-Vorstand

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Ein großes Lob an euch.“ Einer der Besucher der Generalversammlung drückte aus, was alle anderen dachten: Vorstand und Aufsichtsrat des „Marschtreffs“ haben im ersten Geschäftsjahr hervorragende Arbeit geleistet. Robert Wieber, Geschäftsführer des ehrenamtlich geführten Dorfladens, dessen Bericht im Mittelpunkt des Treffens in der Gaststätte „Op de Deel“ stand, freute sich. „Nach 13 Monaten haben wir als 50-köpfige Gemeinschaft das Gesicht unserer kleinen Gemeinde und den Alltag von einem Großteil der Hetlinger hinsichtlich ihrer Freizeitgestaltung verändert“, sagte er zufrieden.

shz.de von
erstellt am 15.Jun.2015 | 19:21 Uhr

„Wir hatten von Anfang Mai bis Ende Dezember im Schnitt rund 32 Stunden geöffnet und dabei einen Durchschnittsumsatz von 14,50 Euro pro Stunde erwirtschaftet“, ergänzte Wieber. Dass das so gut funktioniere, läge in erster Linie an den rund 20 ehrenamtlichen Aktiven, mit deren Hilfe der Betrieb im Laden und im angegliederten Café aufrecht erhalten werden konnte.

Denn ob jung oder alt, ob alleinstehend oder mit Familie - von Montag bis Donnerstag nutzten die Hetlinger ihre Einkaufs- und Begegnungsmöglichkeit in der Hauptstraße 37, um Kaffee, selbstgebackenen Kuchen, belegte Brötchen, frisch pürierte Smoothies oder Eis zu genießen oder Grundnahrungsmittel oder Eintrittskarten zu Musik- und Sportveranstaltungen zu kaufen.

Eine weitere positive Nachricht, die Wieber verkünden konnte: Die offizielle Genossenschaftsgründung steht kurz bevor. Rund 50 Mitglieder gehören der „Genossenschaft in Gründung“ an und haben 113 Anteile gezeichnet.

Einstimmig legte die Versammlung die Kredithöchstgrenze auf 500 Euro fest. Das Geld gewährt dem Vorstand Handlungsspielraum beim Einkauf. Wieber ließ die Aktivitäten und Projekte des Marschtreff-Teams - zu dem neben ihm Vorsitzende Birgit Zimmer und die Aufsichtsratmitglieder Ines Bitow, Rusta Mizani und Saskia Schlünz zählen - Revue passieren. In lebendiger Erinnerung ist allen die Eröffnungsfeier des Marschtreffs am 3. Mai 2014, zu der 200 Gäste kamen. Ferner standen Tischkicker- und Dartsturniere, die Teilnahme am Dorffest, eine Weinprobe, die Teilnahme an der Initiative „Lebendiger Advent“, monatliche Mitarbeiter-Stammtische, ein Dia-Reisebericht über Grönland, Spielenachmittage und die Feier zum „Einjährigen“ inklusive einer Magiershow und 180 Gäste auf dem Veranstaltungsprogramm. Seit dem 3. Mai ist der Marschtreff in Kooperation mit den Stadtwerken Wedel Verleihstation für E-Bikes. Ein- bis zweimal pro Woche wird das Angebot bislang genutzt.

Neuwahlen standen in diesem Jahr nicht an und so wurden Vorstand und Aufsichtsrat nach der Vorstellung des Jahresabschlusses einstimmig entlastet. Ein paar Wünsche bleiben offen: Das Team der aktiven, ehrenamtlichen Helfer wünscht sich tatkräftige Unterstützung - um die Öffnungszeiten weiterhin verlässlich abdecken zu können und für die Erledigung kleinerer Reparaturen. Beispielsweise könnte der Marschtreff-Schaukasten einen neuen Anstrich gebrauchen. Auch wer regelmäßig einen Kuchen für den Verkauf backen möchte, ist herzlich willkommen.

Wer Interesse hat und mehr wissen möchte, kann sich im Internet informieren:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert