zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 00:25 Uhr

Vattenfall Cyclassics : Großes Bikefest in Wedel

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die 19. Edition der Vattenfall Cyclassics, das größte Radrennen für Amateure und Profis im Norden, wird auch in diesem Jahr von den Altstadtkaufleuten Wedel begleitet. Mit einem echten Klassiker! Dem Bikefest rund um den Roland. Ausgerichtet wird das Fest an zwei Tagen.

shz.de von
erstellt am 06.Aug.2014 | 17:29 Uhr

Zum „Warm-up“ versammeln sich Jung und Alt bereits am 23. August auf dem Marktplatz, um dort den Klängen von „Just4Fun“ zu lauschen und auch abseits der Bühne viel Spaß zu haben. Den Renn-Sonntag wird Radsportexperte Ullrich Langbehn aus Wedel moderieren. Weitere Attraktionen sowohl am 23. als auch am 24. August sind ein großes Kinderkarussell, der Auftritt der Tanzschule Riemer und Zauberclown Jonas sowie verschiedene kulinarische Köstlichkeiten.

In den vergangenen Jahren sind die Besucherzahlen stetig gestiegen und haben 2013 erstmals die 3000-er-Grenze überschritten. In diesem Jahr erwarten die Veranstalter ein super Vattenfall-Wetter mit deutlich mehr als 3000 Besuchern.

Und so sieht der Zeitplan aus: Los geht’s am 23. August um 17 Uhr. Der Roland öffnet seine Pforten um 19 Uhr. Zunächst wird ein DJ das Beste der 70er, 80er, 90er und von heute servieren, von 20 Uhr an zelebriert die Holmer Erfolgsband entsprechend. Am Sonntag beginnt das Bikefest um 8.40 Uhr mit dem Eintreffen der ersten Jedermänner (in Holm zehn Minuten früher). Es gibt ein Frühstück für Groß und Klein. Die Profis haben sich für 14 Uhr angekündigt (Holm zehn Minuten früher).

Während des gesamten Rennens wird die Bundesstraße 431 zwischen Holm und Wedel gesperrt. Auch weitere Straßensperrungen werden erfolgen, zum Teil werden sie für den querenden Verkehr kurzzeitig unterbrochen. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich auf Umleitungen und die damit verbundenen längeren Fahrtzeiten einzustellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert