Kulturprojekt : Grenzenloses Theater

4437952_800x516_55958e18364bf.jpg

Das erste interkulturelle Theater „Dogus“ wächst und wächst: Zurzeit sind es 24 Schauspielerinnen und Schauspieler aus zehn Nationen, die in diesem Jahr die Komödie „Marionetten“ im Elmshorner Kranhaus der Knechtschen Hallen und in der Kleinen Stadthalle in Uetersen aufführen wollen.

shz.de von
02. Juli 2015, 21:14 Uhr

Seit Februar, so Regisseurin Sandra Jürgens, laufen bereits die Proben. Und die bereiten den Mitwirkenden viel Freude und bestätigen den Sinn, den die Gründer des interkulturellen Theaters dem Ganzen gegeben haben, warum es Förderung vom Kreis und der Sparkasse erfährt und von seinem Träger, dem Einwandererbund Elmshorn, als landesweites Vorzeigeprojekt in Ehren gehalten wird.

Hier begegnen sich Deutsche und Menschen aus Syrien, dem Iran, der Türkei, aus Bulgarien, Ungarn, Madagaskar, Kambodscha, Nigeria und Kasachstan. Jeder und jede, der Spaß am Schauspiel hat und andere Kulturen kennenlernen und helfen möchte, kann kommen, ganz egal ob mit guten oder mit weniger guten Sprachkenntnissen: Hier werden gemeinsam und mit viel Gelächter die deutschsprachigen Texte erprobt und deren Sinn erfasst, auch wenn so manches Mal der Übersetzer des Handys aushelfen muss.

In den vielen Gesprächen, die sich so ergeben, werden auch manches Mal Probleme offenbar. Unter den Schauspielerinnen und Schauspielern wird sich dann ganz unkompliziert geholfen, hier mal ein Fahrrad besorgt, dort ein Behördengang unterstützt, erzählt Regisseurin Sandra Jürgens. Die Teilnehmer sind 19 bis 76 Jahre alt, da finden sich dann immer Menschen, die sich auch „mit Händen und Füßen“ gut verstehen und die mangelnden Deutschkenntnisse verbessern sich schnell.

Mit den Einnahmen durch die Aufführungen im September im Rahmen der Interkulturellen Woche und einer Aufführung im November finanziert die Truppe die immer umfangreicher gewordenen GEMA-Gebühren und die Rechte für die Aufführung des Stückes, die von einem Verlag erworben wurden.

Karten dafür gibt es zum Preis von 8.80 Euro (ermäßigt 5.50 Euro) ab dem 1. August im Vorverkauf, an der Abendkasse kosten sie dann zehn Euro (ermäßigt 6,50). Premiere ist am Sonnabend, 19. September um 19 Uhr, weiter am Sonntag, 20. September um 16 Uhr, am Freitag, 25. September, 19 Uhr und am Freitag, 13. November um 19 Uhr im Kranhaus in den Knechtschen Hallen in Elmshorn und am Sonntag, den 27. September in Uetersen um 16 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert