zur Navigation springen

Internationales Orgel-Festival : Gottorfer Hofmusik

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Im 17. Jahrhundert war die Residenz der Herzöge von Schleswig-Holstein-Gottorf ein kulturelles Zentrum von europäischem Rang. Fast unverändert ist die Hofkapelle von Schloss Gottorf aus dem späten 16. Jahrhundert. Das Herzstück ist die Orgel, deren geschnitztes Gehäuse 1567 für die alte Gottorfer Kapelle angefertigt worden war. Durch mehrere Eingriffe in den folgenden Jahrhunderten wurde die Orgel zwischen 1997 bis 2004 von dem dänischen Orgelbauer Mads Kjersgaard restauriert und in der Disposition des 17. Jahrhunderts rekonstruiert.

Jetzt wird zum internationalen Festival „Gottorfer Hofmusik 2015“ herzlich eingeladen. Im Hirschsaal wird heute, am 30. April um 19 Uhr, das erste Konzert mit Gesang und Ensemble, „The Playfords“ stattfinden. Dabei wirken Mareike Greb und Bernd Niedecken als zwei virtuose Tanzmeister mit. „The Hunt is Up – Shakespeare’s Songbook.“ Melodien, Balladen und Tänze aus den Werken William Skakespeares werden die Zuhörer erfreuen. Am 1. Mai gastieren in der Kapelle um 19 Uhr „I Venti Freschi“ mit Zinken und Posaunen durch Anna Schall und Julia Fritz (Zink/Blockflöte), Adam Bregman (Tural Ismayilov), Bart Vroonen (Barockposaune) und Fabien Moulaert (Orgel). Das Madrigal „Baci amorosi e cari“, die Pavanen „The Image of Melancholy“ und „Susanne un jour“ werden die Zuhörer in die Musik des 16. und frühen 17. Jahrhunderts eintauchen lassen. Das bekannte „Marais Consort“ kommt am 2. Mai (19 Uhr) in die Kapelle. Sie nennen ihr Programm „Hamburg – Gottorf – Kopenhagen. In Sonderheit auf Violen zu gebrauchen“.

Das Michaelis Consort spielt „Lob und Ehre – Weltliche und geistliche Musik an den großen Residenzen Europas“, am Sonntag, 3. Mai um 19 Uhr. Weitere Auftritte sind am 8., und 9. Mai, jeweils um 19 Uhr und am 10. Mai um 20 Uhr im Schleswiger Dom. (K&S berichtet).

Eintrittspreise: 25 und 20 Euro. Kartentelefon: 04621/813 222. www.gottorfer-hofmusik.de

zur Startseite

von
erstellt am 29.Apr.2015 | 18:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert