zur Navigation springen

Jahrgänge 1960 und 1961 feierten gemeinsam : Gold-Konfirmanden wurden festlich begrüßt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Doppelhochzeiten kommen zuweilen vor. Dass aber zwei Jahrgänge gemeinsam ihre Goldene Konfirmation feiern, ist eher selten.

In Uetersen war das am Wochenende der Fall. Dazu sei bemerkt, dass nicht etwa ein Gold-Jahrgang vergessen worden war, sondern man auf Pastorenseite vielmehr warten wollte, bis die Klosterkirche wieder zur Verfügung steht, um einen so festlichen Anlass angemessen zu würdigen. Das spätbarocke Gotteshaus war bekanntlich 2010 geschlossen gewesen, weil die Restauration des Deckenfreskos von Giovanni Battista Innocenzo Colombo anstand. So fanden sich am vergangenen Sonntag rund 100 Männer und Frauen ein, von denen sich viele sofort mit großem „Hallo“ begrüßten. Andere warteten auf die Namensschilder, um zu erkennen, welch’ früherer Mitkonfirmand ebenfalls anwesend war. Diese große Gruppe galt es nun zunächst zu fotografieren. Anschließend, die Glocken riefen die Jubilare bereits herbei, ging es in die Kirche, wo die Goldenen Konfirmanden von der Gemeinde begrüßt wurden. Nach dem Festgottesdienst ging es in das Gemeindezentrum an der Jochen-Klepper-Straße, wo Pastor Joachim Gorsolke zu fortgeschrittener Zeit zu einer Kaffeetafel einlud. Ferner wurde allen Anwesenden der Reisesegen erteilt, und es wurde an die inzwischen Verstorbenen erinnert. Während des Nachmittages gab Gorsolke auch bekannt, dass er einen Nachfolger für seine „rechte Hand“, Liesel Behrend, gefunden hat.

André Marten von der Stadtverwaltung hat zugesagt, sich zukünftig bei der Suche nach den Adressen der Goldenen Konfirmanden ehrenamtlich zu beteiligen. Denn auch in den kommenden Jahren soll es stattliche Gruppen geben, die nach 50 Jahren an den Ort zurückkehren, an dem sie von den Pastoren Freytag, Schack, Boldt oder Piening eingesegnet worden sind.

Das wird ohnehin schwerer, weil sich die Konfirmationsjahrgänge nach 1961 gemäß ihrer Gemeindezugehörigkeit (Erlöser oder Am Kloster) aufteilen.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2011 | 20:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert