zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. August 2017 | 03:39 Uhr

Fußball : Glücklicher Sieg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Als Perfektionist wünscht sich Trainer Mahdi Habibpur, dass seine 1. Frauen des FC Union Tornesch nicht einfach „nur“ gewinnen, sondern dabei auch schönen Fußball spielen. Beides zusammen will den Tornescherinnen aber zurzeit nicht so recht gelingen: „Beim SC Wentorf haben wir am Vorwochenende gut gespielt, sind dafür aber bei der 3:4-Niederlage nicht belohnt worden“, sagte Habibpur rückblickend und ergänzte, dass es nun am Sonntagvormittag „genau andersherum gewesen“ sei. Nach dem 1:0-Sieg gegen den Walddörfer SV war der FCU-Coach „mit der Leistung nicht zufrieden, aber mit den drei Punkten“.

Die Witterungsverhältnisse waren nicht die angenehmsten: Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt hätten die meisten Spielerinnen wohl lieber in der angrenzenden Soccer-Halle gegen den Ball getreten. „Es war sehr kalt, aber der Kunstrasenplatz war bespielbar ‒ auch, als es schneite“, urteilte Habibpur.

Zunächst zogen die Tornescherinnen ein Pressing auf und schon in der achten Minute gab Svea-Lynn Schmidt den ersten Torschuss ab. Danach waren aber die Gäste aus Hamburg-Volksdorf, die im Sommer als Landesliga-Vizemeister hinter Wentorf in die höchste Hamburger Spielklasse aufgestiegen waren, im Vorteil. „Wir haben in der ersten Halbzeit gar nicht gut gespielt“, gab Habibpur zu. Für die WSV-Frauen gab es bei ihren Torchancen aber kein Vorbeikommen an Union-Torhüterin Saskia Schippmann. Deshalb wurden die Seiten beim Stand von 0:0 gewechselt.

Im zweiten Durchgang steigerte sich die Heim-Elf dann deutlich: „Wir haben endlich versucht, Fußball zu spielen ‒ und das hat auch ganz gut geklappt“, lobte Habibpur, der zudem berichtete: „Beide Teams hatten nun einige gute Torchancen.“ Das Pendel schlug zugunsten der Tornescherinnen aus, als sich Benita Thiel stark rechts im Eins-gegen-Eins-Duell behauptete und von der Grundlinie in die Mitte flankte, wo Schmidt den Ball zum 1:0 links ins Gäste-Tor einköpfte (56.).

In der Folge wogte die Partie hin und her. Die FCU-Frauen waren im Glück, als die Gäste nach einem Eckstoß nur die Torumrandung trafen. Auf der Gegenseite ließ Josefin Lutz zwei WSV-Spielerinnen aussteigen, scheiterte dann aber an der stark reagierenden Torhüterin des Gegners. „Das wäre normalerweise ein Tor gewesen“, sagte Habibpur. Schmidt schnupperte am Doppelpack, als sie bei einem Fehlpass der Gäste per Kopf dazwischen ging und in den Strafraum eindrang, dann aber nur den rechten Pfosten traf.

So hatte das 1:0 bis zum Ende Bestand. „Es war ein sehr glücklicher Sieg“, lautete das Fazit von Reinhard Kramer, dem Sportlichen Leiter des Frauen- und Mädchen-Fußballs des FC Union.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Nov.2015 | 21:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert