Handball : Gleich stark – 27:27

3344173_800x776_4f15d6120d7b9.jpg

Nach interessanten 60 Minuten zweier gleichstarker Teams haben sich der Tabellenerste HSG Pinnau und der Tabellenzweite TSV Uetersen 27:27 (13:15) getrennt. Unter dem Strich durchaus verdient für beide Mannschaften. Von der Situation allerdings, dass Uetersen im letzten Viertel der Begegnung mit fünf Toren (18:23) und gut fünf Minuten vor dem Ende mit drei Treffern (22:25) geführt hat, dazu beim letzten Angriff der HSG, der zum Ausgleich führte, in Überzahl gespielt hat, muss man von einem verlorenen Punkt sprechen.

shz.de von
17. Januar 2012, 21:09 Uhr

„Unser Manko war, dass wir gut herausgespielte Möglichkeiten nicht im Tor bei der HSG unterbringen konnten“, so die Bilanz von TSV-Trainer Marc Neumann.

Das Spiel begann mit Anwurf für den TSV und dem 0:1 durch Lötje. Im Gegenzug bekam Pietsch nach 47 Sekunden eine 2-Minuten-Strafe, die auch rot leuchtete. Der Siebenmeter brachte das 1:1. Danach ging die HSG viermal in Führung, die Uetersen egalisieren konnte. Erstmals mit zwei Toren in Front lag Prisdorf nach 13 Minuten (8:6), die Uetersen in ein 8:9 durch Ladiges (2) und Redeker drehen konnte. Danach gingen die Führungen hin und her. Als Farr dann in Unterzahl das 12:14 und 13:15 erzielen konnte, war dieses ein Beweis für die tolle Moral und kämpferische Leistung in der Abwehr beim TSV. Mit der 2-Tore-Führung ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel verstand es Uetersen vorerst nicht, sich weiter abzusetzen. Dann kam der TSV über das 17:19 (40. Minute) von Redeker in Unterzahl zum 18:23. Dieser eigentlich komfortable Vorsprung war nach 50 Minuten (21:23) fast aufgebraucht und beim 25:25 verspielt. Gruschinske hatte den dritten Siebenmeter im Spiel für den TSV (vorher schon Pietsch und Timm) vergeben.

In der 59. Minute gab es dann eine Zeitstrafe gegen die HSG-Bank, Pietsch zeigte anschließend keine Nerven und brachte den TSV per Siebenmeter mit 26:27 in Front. Trotz Überzahl konnte dieser Vorsprung aber nicht gehalten werden – Prisdorf kam zum 27:27-Ausgleich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert