zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 12:01 Uhr

Fußball : Glatter Fehlstart

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Klarer als jemals zuvor hatten sich Spieler und Verantwortliche der 1. Herren des TSV Uetersen in diesem Sommer dazu bekannt, in der Saison 2014/2015 Landesliga-Meister werden und den Aufstieg in die Oberliga schaffen zu wollen. Am gestrigen Sonntag legten die Rosenstädter aber einen klassischen Fehlstart hin: Im ersten Saisonspiel setzte es eine 0:1-Heimpleite gegen den TuS Osdorf.

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2014 | 21:17 Uhr

Die Osdorfer, gegen die Uetersen vor Jahresfrist nur ein 0:0 erreicht hatte, erwischten im Rosenstadion den besseren Beginn. Als ein TuS-Stürmer frei vor ihm auftauchte, verhinderte TSV-Torwart Timo Herrmann stark das 0:1. Die zweite Viertelstunde der ersten Hälfte gehörte den Hausherren, die nun deutlich überlegen waren, sich aber keine klare Chance erspielen konnten. Die letzte Viertelstunde vor der Pause ging wieder an die Gäste. Trotzdem wären in der 43. Minute beinahe die Uetersener in Führung gegangen: Nach einem abgefälschten Ball von Parvis Sadat-Azizi versuchte es Philipp Ehlers mit einem Fallrückzieher, der aber knapp am Tor vorbeiging.

Kurz nach der Pause schlug das Pendel zugunsten der Osdorfer aus: Nach einem Einwurf der Gäste versäumte es Maik Stahnke, den Ball zu klären, als er ein Luftloch schlug. Dann drehte sich der neue TuS-Stürmer Antonio Ude geschickt um Florian Blaedtke herum, der Uetersener Innenverteidiger ließ sein Bein stehen und Antonio Ude fiel hin. Da sich diese Szene wohl knapp hinter der Strafraumgrenze abspielte, gab es kaum Proteste, als Schiedsrichter Dennis Voß auf Elfmeter entschied; diesen verwandelte Torben Krause platziert zum 0:1, Herrmann entschied sich für die falsche Ecke (51.).

Der nächste Rückschlag für den TSV folgte schnell: Mario Ehlers, der erst in der Pause eingewechselt worden war, handelte sich innerhalb von nur drei Minuten für zwei Fouls erst „Gelb“ und dann „Gelb-Rot“ ein (54., 57.). „Jetzt läuft alles gegen uns“, haderte TSV-Torwart-Trainer Frank Dröge, während auch Chefcoach Peter Ehlers an der Seitenlinie immer unzufriedener wurde. Lange fehlte es den Hausherren an spielerischen Mitteln, um gegen die tief stehenden (und permanent auf Zeit spielenden) Osdorfer zu Torchancen zu kommen.

Erst in der Nachspielzeit hatte Marcel Jobmann zweimal von halblinks aus den Ausgleich auf dem Fuß: Zunächst schoss er, nachdem Frank Saaba einen Ball per Kopf gut verlängert hatte, nur an die Brust von TuS-Torwart Daniel Ude (92.). Und nach Sadat-Azizis Freistoßflanke wäre Jobmanns Schuss im Tor gelandet, wenn Osdorfs Benjamin Blume den Ball nicht kurz vor der Linie geklärt hätte (93.). Als Sadat-Azizis Freistoß knapp über die Latte strich (95.), war die Heimpleite besiegelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert