zur Navigation springen

Jahresabschluss : Geschmückte Pferde und Reiter

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Eisige Temperaturen, matschige Wege und regnerisches Wetter konnten den mehr als einhundert Besuchern des Adventsreitens in Heidgraben-Nordwest nichts anhaben; zu groß war die Neugier, wie sich die Reiter und ihre Pferde aus dem Reitstall Renschler in diesem Jahr verkleidet hatten.

shz.de von
erstellt am 26.Dez.2012 | 21:36 Uhr

Das Adventsreiten hat Tradition: Seit rund zwanzig Jahren verwandeln sich Ross und Reiter auf dem Hof von Gerhard und Sabine Renschler in festlich geschmückte Weihnachtsausgaben ihrer selbst.

„Mehr als zwanzig Reiter haben sich mit verschiedenen, einstudierten Formationen auf das Reiten ganz ohne Wettkampf-Charakter vorbereitet“, berichtete Sabine Renschler. Die Quadrillen hatten dabei die unterschiedlichsten Themen: Schleswig-Holsteinische Fahnenreiter zeigten ihr Können, als Elche verkleidete Pferde galoppierten durch die Reithalle am Birkenweg, aber auch eine Pferde-Fußball-Formation sorgte bei den Besuchern für große Begeisterung.

Besonders aufgeregt war die „Zwergen-Gruppe“, die am vergangenen Sonntag eine Premiere feierte. Zum ersten Mal traten die drei- und vierjährigen Reiter, die seit diesem Jahr die Reitschule von Sabine Renschler besuchen, vor Publikum mit ihren Ponys auf. In der Pause wurden unter dem riesigen Adventskranz in der Halle Tombola-Lose für je 50 Eurocent verkauft; zu gewinnen gab es Pferdehalfter, Fleecejacken oder einen Kalender für das neue Jahr mit Motiven der Pferde und Ponys aus dem Reitstall.

„Der Erlös kommt direkt unserer Mannschaft zugute, die im Februar beim Halbfinale des PM-Schulpferde-Cups ins niedersächsische Freckenhorst reisen wird“, berichtete Elke Köpcke von der Initiative für Jugendliche im Reitstall.

Eine Cafeteria in der liebevoll mit Tannengrün dekorierten Reithalle mit Kaffee, Kuchen und wärmendem Punsch sorgte für das leibliche Wohl der Besucher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert