zur Navigation springen

Konzert in der Kirche : Gesang und Musik zur Sommerzeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wenn der Gospelchor Black and Blue zum Konzert in die Tornescher Kirche einlädt, dann bleibt auf den Kirchenbänken kein Platz leer. Auch diesmal hatten die zahlreichen Besucher ihre Freude an den mitreißenden und fröhlichen Gospelgesängen, die die Frauen und Männer von Black and Blue unter Leitung von Susanne van den Bos einstudiert hatten. Den Auftakt bildete „This ist the day“ und natürlich fehlten auch „Halleluja“, „Lord of the dance“ oder „Joshua fit the battle of jericho“ nicht.

Die Zuhörer klatschten nicht nur begeistert Beifall, sondern bei den Popsongs „Lollipop“ und „Barbara Ann“ von den Beach Boys kräftig mit. Neun Gospel und Popsongs gehörten zum Programm von Black and Blue. Die Sängerinnen und Sänger, die am Ende von „Lollipop“ Lollis in die Höhe hoben und bei „Barbara Ann“ vor dem Altar rockten, wurden von dem Pianisten Vladimir Ney und der Percussionistin Jutta Squar-Eggert begleitet. Zwischen den Gesangsblöcken traten weitere Musiker auf. Und zwar junge, versierte Talente aus der Tornescher Musikschule Krol, die anspruchsvolle Werke von Joseph Haydn, Lennie Niehaus, Sergej Rachmaninow, Scott Joplin, Antonio Vivaldi und Georg Philipp Telemann spielten. Und zwar Sophie Trautner (Klavier), Wojciech Zukowski (Klavier, Querflöte) und Finn Vidal (Saxophon).

Auch eine Dozentin der Musikschule Krol, Akiko Kataoka, gestaltete das Programm mit. Sie spielte auf der Querflöte. Einmal gemeinsam mit Wojciech Zukowski ein Vivaldi-Stück und einmal solistisch Telemanns Fantasie Nr. 7.

Durch das Programm führte in bewährter Weise Black and Blue-Sänger, Kirchenvorsteher Peter Pox. Er gab Informationen zu den Songs und den Musikstücken, stellte die jungen Künstler vor und dankte am Ende allen, die im Vorder- und Hintergrund zum Gelingen des Konzertnachmittages beigetragen haben. Der Eintritt zum Konzert war frei. Die eingenommenen Spenden kommen, wie Peter Pox bei der Verabschiedung der Besucher betonte, Opfern der Hochwasserkatastrophe zugute. Die Konzertbesucher spendeten sehr fleißig: Es kamen 800 Euro zusammen.

Mit dem Segenslied „Nun steht in Laub“ beendete Black and Blue sein gelungenes Konzert und zog singend „We are marching in the light of God“ aus der Kirche aus.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jun.2013 | 21:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert