zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 22:56 Uhr

Generationswechsel bei der CDU

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Vorsitzende der Jungen Union Tornesch-Uetersen ist nun auch der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Tornesch. Alle 21 zur Jahresversammlung der CDU anwesenden Stimmberechtigten sprachen Daniel Kölbl ihr Vertrauen aus.

shz.de von
erstellt am 03.Mär.2016 | 19:11 Uhr

Wie engagiert er sich für seinen Stadtverband und christdemokratische Themen und Ziele einsetzt, stellte der 22 Jahre alte Student der Betriebswirtschaftslehre (duales Studium bei der Hamburger Sparkasse) bereits im abgelaufenen Berichtszeitraum als Stellvertretender Vorsitzender unter Beweis. Er hatte gemeinsam mit dem gleichberechtigten Stellvertretenden Vorsitzenden Erhard Wasmann die große Lücke zu füllen, die durch den Tod des Ersten Vorsitzenden Reinhard Nürnberg entstanden war.

Zu Ehren von Reinhard Nürnberg legten die Christdemokraten eine Schweigeminute ein. Und sie gedachten auch Karl-Heinz Haye, einem ehemaligen CDU-Gemeindevertreter, der ebenfalls im Berichtszeitraum verstorben war.

„Aus Leidenschaft und Überzeugung engagiere ich mich in der Politik“, sagte Daniel Kölbl bei seiner kurzen Vorstellungsrunde vor seiner Wahl. Doch auch den zahlreich erschienen Gästen war der junge Christdemokrat meist bereits bekannt, ist er doch seit 2013 auch bürgerliches Mitglied der CDU-Fraktion und Mitglied des Ausschusses für Jugend, Sport, Soziales, Kultur und Bildung.

In Nachfolge von Daniel Kölbl wurde der CDU-Fraktionsvorsitzende Christopher Radon zum Stellvertretenden CDU-Vorsitzenden gewählt. Er übt dieses Amt gleichberechtigt mit Erhard Wasmann aus, der im vergangenen Jahr gewählt wurde. Neue Schatzmeisterin ist Silke Sörensen. Sie wurde in Nachfolge von Martin Gottlebe gewählt, der nach Hamburg ziehen wird. Auch ein weiterer Beisitzer wurde auf der  Jahresversammlung gewählt: Bernd Schmidt. Mit ihm und den bereits im Vorjahr gewählten Beisitzern Henry Braun und Maren Cordts hat der CDU-Stadtverband nun drei Beisitzer.

„Wir erachten es für wichtig, Mitglieder, die daran interessiert sind, sich einzubringen, in die Parteiarbeit zu integrieren. Und wie man sieht, brauchen wir mit zwei Frauen im Vorstand auch keine Frauenquote“, betonen der CDU-Fraktionsvorsitzende Christopher Radon und der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Daniel Kölbl.

Glückwünsche zur Wahl und viel Erfolg in der politischen Arbeit sprach der CDU-Kreisvorsitzende und CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Ole Schröder den Gewählten und dem gesamten Vorstand aus. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnen-Ministerium referierte zum Thema Flüchtlingssituation. Neben den 21 stimmberechtigten Tornescher CDU-Mitgliedern waren daher etwa 20 weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Christdemokraten aus Nachbarkommunen, darunter auch der CDU-Kandidat für die Landtagswahl 2017 Dr. Michael von Abercron, in den „Lindenkrug“ gekommen.

Berichte aus der Vorstands- und Fraktionsarbeit / Mitgliederwerbung / Haushaltskonsolidierung

Aktuell gehören dem CDU-Stadtverband 48 Mitglieder an. Der neue Vorsitzende Daniel Kölbl betonte, dass neben der politischen Arbeit und der Zusammenarbeit mit benachbarten CDU-Ortsverbänden die Mitgliederwerbung zu den Kernaufgaben gehören wird. Vor seiner Wahl gab Daniel Kölbl noch als kommissarischer Vorsitzender den Vorstandsbericht und ging dabei auf verschiedene Aktivitäten und Veranstaltungen vor allem zum Erhalt der Tornescher Polizeiwache ein. Auch als Vorsitzender der Jungen Union gab er einen Einblick in die Aktivitäten, zu denen Anregungen zum Verkehrsentwicklungsplan und zu besseren Busverbindungen zwischen Tornesch und Uetersen, Anregungen zur Barrierefreiheit im Tornescher Ortszentrum und die Forderung nach einer Erweiterung des Schulzweckverbandes um das Uetersener Gymnasium gehören.

Den Kassenbericht verlas der Stellvertretetende Vorsitzende Erhard Wasmann. Als CDU-Kreistagsabgeordneter gab er zudem einen Bericht aus der Kreistagsarbeit.

Fraktionsvorsitzender Christopher Radon ging in seinem Bericht darauf ein, dass die CDU-Fraktion die Sanierung des DRK-Kindergartens gegen die SPD durchgesetzt hat und bei der Planung und Umsetzung des Sees im Wohngebiet „Tornesch am See“ ihr Augenmerk darauf legen wird, dass nicht exklusive Seegrundstücke entstehen, sondern die Naherholung der Allgemeinheit im Vordergrund steht. Eine Herausforderung stelle der Tornescher Haushalt dar. Die CDU werde weiter Vorschläge einbringen, damit im Haushalt trotz hoher Pflichtaufgaben das Defizit verringert und perspektivisch wieder ein ausgeglichener Haushalt erreicht wird. Die Christdemokraten erteilten ihrem Vorstand einstimmig Entlastung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert