zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 16:17 Uhr

Fussball : Gemischte Gefühle nach Remis

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Fast wäre es den 1. Herren des FC Union Tornesch am Sonntagnachmittag genauso ergangen, wie dreieinhalb Stunden später dem Hamburger SV. Wie der HSV im Bundesliga-Derby gegen Hannover 96, so vergab auch der FC Union im Bezirksliga-Spiel beim SV Rugenbergen II bei einem guten Beginn beste Torchancen en masse und geriet nach einer 1:0-Führung mit 1:2 in Rückstand. Anders als die „Rothosen“, schafften die Tornescher aber zumindest noch den 2:2-Ausgleich. „Am Ende müssen wir, weil das 2:2 so spät gefallen ist, froh über den einen Punkt sein, auch wenn wir den Sieg mehr als verdient gehabt hätten“, lautete das Fazit von FCU-Coach Stefan Dösselmann.

shz.de von
erstellt am 02.Nov.2015 | 19:27 Uhr

In der ersten Halbzeit vergaben die Gäste im Sportzentrum Bönningstedt gleich sechs hochkarätige Torchancen. Schon in der ersten Spielminute spitzelte Kai Fröhlich einen Ball freistehend über die Latte, dann scheiterte auch Tobias Brandt (11.). In der 13. Minute kam Kai Fröhlich artistisch noch an einen Ball und bugsierte ihn an die Latte, dann klärte ein SVR-Verteidiger den zweiten Versuch von Tobias Brandt auf der eigenen Torlinie (16.). Als Tim Tiedemann endlich traf, erkannte Schiedsrichter Michael Linke (TSV Reinbek) das Tor wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht an (17.). „Das war definitiv eine Fehlentscheidung“, schimpfte Dösselmann. Weil Tiedemann am gut reagierenden SVR-Torwart scheiterte (22.) und Serge Haag vorbeizielte (27.), waren die Tornescher zur Pause endgültig der Verzweiflung nah. Nach dem Seitenwechsel holten die Gäste das zuvor Versäumte endlich nach: Tiedemann legte von der Grundlinie klug zurück und Tobias Brandt schob zum 0:1 ein (48.). „Das war nicht nur hochverdient, sondern auch ein guter Zeitpunkt“, frohlockte Dösselmann. Doch wie gewonnen, so zerronnen: Als Mario Engel es versäumte, einen Ball zu klären, und Tim Ossenbrüggen beim versuchten Rückpass zu Keeper Christoph Richter in den Rasen trat, hatte SVR-Stürmer Dirk Ballandat freie Bahn und erzielte das 1:1 (55.).

Die Gäste hatten weiterhin mehr Ballbesitz, taten sich nun aber schwerer ‒ und als ein 20-Meter-Schuss von Dominik Radzuweit noch von einem Union-Akteur abgefälscht wurde, führte plötzlich Rugenbergen II mit 2:1 (67.). „Daraufhin haben wir alles nach vorne geworfen und mit drei Stürmern versucht, zumindest noch einen Punkt zu retten“, sagte Dösselmann. Dies gelang, weil die Tornescher im SVR-Strafraum einen Ballgewinn erzwangen, Tobias Brandt noch einen Gegner ausspielte und zum 2:2-Endstand einschob (89.).

„Eigentlich hätten wir klar gewinnen müssen“, so Dösselmann, der auch mit dem Schiedsrichter-Gespann sehr unzufrieden war: „Ihr Auftreten war furchtbar arrogant!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert