zur Navigation springen

Neujahrsempfang : Gemeinde mit großen Vorhaben

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wie sehr sich die Bürgerinnen und Bürger ihrer Gemeinde verbunden fühlen, kommt alljährlich beim Neujahrsempfang zum Ausdruck. Auch diesmal waren zahlreiche Vertreter der Vereine, Verbände und Institutionen, der Kommunalpolitik und der örtlichen Wirtschaft sowie interessierte Heidgrabener aller Generationen der Einladung gefolgt.

Bürgermeister Udo Tesch hieß sie alle herzlich willkommen und begrüßte zudem Amtskollegen und Vertreter aus Nachbarkommunen sowie Gäste, die durch ihr berufliches Wirken eng mit Heidgraben verbunden sind. „Ich wünsche Ihnen allen, dass 2013 für Sie ein erfolgreiches Jahr wird“, rief Udo Tesch zur Begrüßung in die Runde und zählte in seiner Ansprache die zahlreichen Vorhaben der Gemeinde auf. An erster Stelle nannte er die Schaffung von zehn Krippenplätzen und die Realisierung des MarktTreffs. Die Grundsteinlegung für den Kindergartenanbau, in dem die Räume für die kleinen Heidgrabener entstehen werden, ist bereits erfolgt. Die Grundsteinlegung für den MarktTreff, für den ebenfalls die Bauarbeiten begonnen haben, ist für Februar geplant. „Wir werden nun zur Gründung der Genossenschaft, die die Einrichtung des MarktTreff-Ladens mitfinanzieren soll, einladen“, skizzierte Udo Tesch die nächsten Schritte und machte deutlich, dass es beim MarktTreff vorerst nicht um die Rendite, sondern um die Bereicherung des Lebens vor Ort gehen sollte. Auch die Erschließungsarbeiten für ein künftiges Neubaugebiet mit bis zu 60 Eigenheimen sowie die Neugestaltung des Sportplatzareals an der Uetersener Straße nannte Udo Tesch als Vorhaben. „Wir werden auch einen Kunstrasenplatz schaffen und damit Möglichkeiten für einen Ganzjahresfußballbetrieb. Der Sportverein ist in die Planungen und Umsetzung eingebunden“, so Tesch.

Auch die Umwandlung der Grundschule in eine offene Ganztagsschule unter der Trägerschaft der Gemeinde nannte der Bürgermeister als wichtiges Vorhaben für 2013 und er machte deutlich, dass all die Wünsche und Forderungen im Bereich Bildung und Betreuung langfristig nicht ohne Anhebung der Grundsteuer erfüllt werden können. Udo Tesch rief seine Heidgrabener dazu auf, sich an der Kommunalwahl zu beteiligen und sich ehrenamtlich zu engagieren. Den Gästen aus den Nachbarkommunen gab er mit auf den Weg, regional zu denken und zu handeln. Und von Bund und Land forderte er Gesetze, die umsetzbar sind und den örtlichen Mandatsträgern mehr Entscheidungsfreiräume lassen.

Dass in Heidgraben europäisch gedacht und gehandelt wird, kommt nicht nur bei den jährlichen Partnerschaftstreffen mit dem französischen Ort Challes zum Ausdruck. Auf dem Neujahrsempfang spielte Uwe Koopmann auf dem Klavier den 4. Satz von Beethovens 9. Sinfonie (Hymne der Europäischen Gemeinschaft) und führten Mädchen aus dem Heidgrabener Sportverein unter Leitung von Lena Lang und Judith Jäger „Pippi Langstrumpf“-Tänze auf.

Mitglieder der Jugendfeuerwehr unterstützten den organisatorischen Ablauf der Veranstaltung, die Liekedeler erfreuten die Besucher mit bekannten und neuen Liedern und die Gulasch-Suppe war wieder in der Gaststätte Arndt gekocht worden.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2013 | 21:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert