zur Navigation springen

10 Jahre Stadt / 20 Jahre Stadtwerke : Gelungenes Fest mit vielen Begegnungen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Stadt und Stadtwerke präsentierten sich zu ihren Jubiläen prächtig. Nach dem Feuerwerk dankten die zum Abendprogramm auf dem Festgelände anwesenden Besucher mit Beifall für einen Tag, den Jung und Alt genießen konnten und der von wenig Kommerz, aber von viel Freude am engen Miteinander in Tornesch gekennzeichnet war. Auch bereits im Verlaufe des Festes zeigten viele Besucher ihre Begeisterung über die Vielfalt der Unterhaltungs-, Spiel- und Informationsmöglichkeiten, die von Mitgliedern der Tornescher Vereine und Institutionen ehrenamtlich und mit viel Ideenreichtum geboten wurden.

shz.de von
erstellt am 31.Aug.2015 | 21:12 Uhr

Bürgermeister Roland Krügel dankt allen, die zum Gelingen des Festtages beigetragen und damit ihre Verbundenheit zu ihrer jungen Stadt zum Ausdruck gebracht haben. Er kündigte das nächste Stadtfest für 2020 an. Dann könnten Stadt und Stadtwerke wieder zusammen feiern: 15 Jahre Stadt und 25 Jahre Stadtwerke. Zum Stadtwerkejubiläum begrüßten die Geschäftsführer Roland Krügel und Holger Neubauer sowie der Aufsichtsratsvorsitzende Artur Rieck auch den ehemaligen Stadtwerkegeschäftsführer Jürgen Neumann, den Geschäftsführer von Service plus Arne Wendt, Udo Bottländer, Vorstand Personal von der HanseWerk AG sowie Ralf Mönnig, Geschäftsführer der Stadtwerke Tornesch-Netz GmbH.

Am Stadtwerkestand auf dem Stadtfest waren die E-Mobile ein Blickfang, drehten Kinder fleißig das Glücksrad, genossen mit ihren Eltern den alkoholfreien „Biogas-Cocktail“ und holten sich auch noch nach dem Luftballonweitflug-Wettbewerb unablässig Luftballons ab. Fröhliche Stadtfeststimmung herrschte an allen Ständen und bei allen Aktionen. Viele neue Kontakte wurden im Zelt der Kulturen geschlossen. Dort saßen Flüchtlinge und Migranten verschiedener Nationen mit Torneschern zusammen. 15 neue Sprachpaten wurden gewonnen und zehn Adressen von Bürgern, die Flüchtlingen Fahrräder spenden möchten, aufgenommen. Zudem erklärten sich mehrere Einzelpersonen und Familien bereit, auch privat Flüchtlinge bei sich aufzunehmen.

Vertieft wurden auch die Kontakte zu den Partnerstädten Strzelce Krajenskie und Jammebugt, die mit Delegationen vertreten waren, Geschenke überreichten und sich mit Ständen beziehungsweise der Folkmusik-Gruppe Lemko Tower, einer Kinder-Musikgruppe aus Strzelce Krajenskie, am Stadtfest beteiligten.

Wie in Strzelce Krajenskie ein Stadtjubiläum gefeiert wird, werden Bürgermeister Roland Krügel und weitere Tornescher bereits im kommenden Jahr in Strzelce Krajenskie miterleben. Der Erste Stellvertretende Bürgermeister Mateusz Karkoszka hat eine Einladung zum Mitfeiern von 730 Jahre Friedeberg/ Strzelce Krajenskie ausgesprochen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert