zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. November 2017 | 11:22 Uhr

Gelungener JottZett-Fußballtag

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Street Soccer Cup Großes Fest mit 18 Mannschaften auf dem Court und Spieleständen rund um den Fußball

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2016 | 16:29 Uhr

Tolle Fußball-Stimmung herrschte gestern auf dem Gelände vor dem JottZett. Das Team des Jugendzentrums hatte zum Ersten JottZett Street Soccer-Cup eingeladen und damit bei Fußball-Fans im Alter von zehn bis 18 Jahren ins Schwarze getroffen.

18 Mannschaften mit jeweils fünf Spielern hatten sich angemeldet. Die Erwartungen der Organisatoren waren damit übertroffen worden. „Wir hätten nicht gedacht, dass es so viele Mannschaften werden“, so JottZett-Mitarbeiter Marcus Libbertz. Er hatte über ehemals berufliche Kontakte zur mobilen Suchtprävention in Harburg einen mobilen Soccer-Court mit einer Spielfeldgröße von zehn mal 15 Metern organisiert und gemeinsam mit JottZett-Leiter Dieter Krüger sowie den Mitarbeitern Boris Kaufmann und Vanessa Valera Rojas die Werbetrommel gerührt.

In der Altersgruppe der Zehn- bis 14-Jährigen gingen zehn Mannschaften mit fantasievollen Namen wie „Götter“, „FC Geilos“ oder „Team Badpack“ an den Start. Der erste Anpfiff erfolgte um 10 Uhr, Schiedsrichter der jeweils fünf Minuten dauernden Spiele mit Vorrunde bis zum Finale war José Valeras. JottZett-Mitarbeiterin Vanessa, die mit Marcus Libbertz das Turniergeschehen leitete und moderierte, hatte ihren Vater als Unterstützer gewonnen.

Auch die JottZett-Stammbesucher Rudolf, Jacob, Finn, Arne, Marvin und Daniel halfen mit. Sie betreuten die Spielestände, an denen sich mit Torwandschießen, Parcours oder Ball-Geschwindingkeitsmessung ebenfalls alles um das runde Leder drehte. Mit seiner Videokamera nahm JottZett-Stammbesucher Lars Gundlach das Geschehen des Tages auf. Sein Film wird später im JottZett zu sehen sein.

Eltern und Freunde der Teilnehmer am Turnier schauten vorbei und feuerten die Spieler an. Für die Stärkung mit Grillwurst sorgten Kevin Krüger und Marcus Gocks, Freunde von JottZett-Mitarbeiter Boris Kaufmann, und mit Crêpes und Getränken Frank Wend, der auch oft bei den JottZett-Weltkindertagveranstaltungen vor Ort ist. Für Erste Hilfe standen die Sanitäter des DRK Uetersen und Elmshorn Florian Schlüter, Alexander Dittmer und Pätrick Twardowski bereit.

Sieger des Turniers der Zehn- bis 14-Jährigen wurde die Mannschaft „Real Sozial“, den zweiten Platz belegte das Team „Bayern“ und den dritten Platz die Mannschaft „Götter“.

Vor dem Turnierstart wurde den Mannschaften per Los der Name einer realen Fußballmannschaft, die nach Ansicht des JottZett-Teams bei der Fußball-Europameisterschaft eine Siegerchance hat, zugeordnet. Dieses Procedere erfolgte auch bei den acht Mannschaften der Altersgruppe 15 bis 18 Jahre. Auch diese Mannschaften hatten sich fantasievolle Namen gegeben wie „FC Young Stars“ oder „Gummibärchenbande“. In dem Team spielten auch Mädchen mit. Sieger bei den „Großen“ waren „The Kickerzz“, den zweiten Patz belegte die Mannschaft „Syrien“ und den dritten Platz „FC Union Tornesch“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen