zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 19:14 Uhr

Fußball : Gelungener Famila-Cup

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Richting stimmungsvoll wurde es am vergangenen Sonnabend beim „Famila-Cup“, dem D-Jugend-Turnier des TSV Uetersen, als das Endspiel anstand. Die beiden Finalisten Heidgrabener SV und FC Union Tornesch liefen so, wie es ansonsten nur im Profi-Bereich üblich ist, mit Einlauf-Musik („We will rock you“) auf den Platz, dann verlas Turnier-Organisator Stefan Kirch die Mannschaftsaufstellungen. Eine gute Viertelstunde später feierten die Heidgrabener Talente dann auch so wie die ganz Großen: Nachdem sie das Finale mit 2:1 gewonnen hatten, liefen sie geschlossen zur Seitenlinie, wo sie die „Welle“ machten und sich bei ihren „Fans“ (hauptsächlich bestehend aus Eltern und anderen Familienangehörigen) für die lautstarke Unterstützung bedankten.

Das hochklassige Finale war der Höhepunkt eines rundum gelungenen Turniers. Jannis Roth hätte die Heidgrabener beinahe schon in der ersten Minute in Führung gebracht, köpfte aber knapp rechts vorbei. Dann hatte Nick Weinert freie Bahn, doch FCU-Keeper Maik Schippmann parierte stark per Fußabwehr (5.). Als Weinert in der siebten Minute erneut alleine aufs Tor zulief, zog er aber links an Schippmann vorbei und traf zum 1:0. Nach einem weiteren Steilpass war es erneut Weinert, der rechts am herausstürzenden Schippmann vorbei zum 2:0 einschob (9.). Für neue Spannung sorgte Roy Freiß, der mit einem Traumtor in den Winkel die Tornescher auf 1:2 heranbrachte (10.). Danach drängten die Union-Talente auf das 2:2 und hatten in der Schlussminute auch noch einmal einen Eckstoß – doch Dennis Tokay versprang in aussichtsreicher Position der Ball (15.). Zuvor im Halbfinale hatten die Tornescher noch das Glück des Tüchtigen gehabt, als sie den VfL Pinneberg im Neunmeterschießen mit 2:1 bezwangen. Gleich der erste Pinneberger Neunmeter saß – doch anschließend zielten die VfL-Schützen zweimal vorbei. Nachdem auch zwei Union-Spieler scheiterten, glich Leon Colmsee zum 1:1 aus. So ging es im Einzelverfahren weiter: FCU-Keeper Schippmann parierte den nächsten Penalty, dann schoss Oliver Koelbel seine Tornescher ins Endspiel.

Bei der Siegerehrung bedankte sich Kirch, D-Jugend-Trainer des TSV Uetersen, bei allen Helfern, zu denen auch zahlreiche Eltern von TSV-Jugend-Spielern gehörten, sowie den drei Schiedsrichtern. Dann überreichte Kirch zusammen mit Ralf Kalbitz, dem Leiter des Famila-Warenhauses in Uetersen, die Preise: Jede Mannschaft erhielt anstelle eines Pokals einen Satz Aufwärm-Shirts. Der Siegerpokal ging an die Heidgrabener, deren Trainer Jan-Niclas Galke betonte: „Wir haben stark gekämpft und einen hervorragenden Saison-Abschluss geschafft. Erwähnenswert ist, dass wir nur vier Spieler des Jahrgangs 2000 dabei hatten – alle anderen sind aus dem jüngeren 2001er-Jahrgang!“

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jun.2012 | 20:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert