zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 20:20 Uhr

Fußball : Gelungener Benefiz-Kick

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es! Frei nach diesem Motto richteten die E-Jugendlichen des FC Union Tornesch in diesem Winter bereits zum dritten Mal ein Benefiz-Hallenturnier aus. Gekickt wurde in der Alten KGST-Halle in Tornesch, wo Ron Müller, Coach der E-Junioren des FC Union, als Turnier-Organisator für einen reibungslosen Ablauf sorgte.

shz.de von
erstellt am 27.Mär.2013 | 21:28 Uhr

Das erste Turnier stand am Vormittag an. Neben der 4. E-Jugend von Union Tornesch waren die gleichaltrigen Mannschaften des TSV Uetersen, Heidgrabener SV, TuS Appen, VfL Pinneberg, SSV Rantzau, TuS Hemdingen-Bilsen und der SV Halstenbek-Rellingen am Start. Die acht Teams traten zunächst in zwei Vierer-Gruppen gegeneinander an. Anschließend trafen die beiden Gruppen-Sieger und die beiden Gruppen-Zweiten über Kreuz im Halbfinale aufeinander. Am Ende triumphierte Hemdingen-Bilsen, das sich im Endspiel im Siebenmeterschießen gegen den TSV Uetersen behauptete. Dritter wurde Heidgraben vor der 4. E-Jugend des FCU. Der Keeper des Gastgebers, Maximilian Lang, wurde von den Trainern der teilnehmenden Teams zum besten Torwart des Turniers gewählt.

Beim zweiten Turnier am Nachmittag starteten dann sogar zehn Mannschaften. Die 3. E-Jugend des FC Union traf dabei auf die gleichaltrigen Teams von der SV Lieth sowie von Holsatia/Elmshorner MTV, Wedeler TSV, SuS Waldenau, SV Rugenbergen, 1. FC Quickborn, FTSV Komet Blankenese, SV Henstedt-Ulzburg und JSG Schöningen. Zunächst wurde in zwei Fünfer-Gruppen gespielt, alle Partien gingen über einmal zehn Minuten. Durch ein Tor kurz vor dem Ertönen der Schlusssirene gewannen die Blankeneser das Finale gegen Schöningen mit 1:0. Rugenbergen wurde Dritter vor Henstedt-Ulzburg und dem Union-Team, das sich über Platz fünf freute. Zum besten Keeper wurde Bennet Scharf (Schöningen) gewählt.

Für die siegreichen Mannschaften gab es jeweils eine Medaille und auch jedem teilnehmenden Kind wurde bei der Siegerehrung jeweils eine Medaille überreicht. Beim Spiel um den dritten Platz und beim Endspiel des Nachmittags-Turniers heizte „Dino Herrmann“ vom Hamburger SV die Stimmung zusätzlich an. Von jedem Team wurde noch ein Mannschaftsfoto gemacht, das die Tornescher den jeweiligen Verantwortlichen anschließend zuschickten.

Am Abend grillten Tornescher mit dem Team von Schöningen, das anschließend in einer Jugendherberge in Hamburg-Langenhorn übernachtete, ehe es sich auf die rund 260 Kilometer lange Heimfahrt begab. „Es war ein rundum gelungenes Turnier“, freute sich Ron Müller, der einst selbst in Schöningen (im niedersächsischen Landkreis Helmstedt bei Braunschweig) lebte und betonte: „Es ist reizvoll, auch einmal gegen Teams zu spielen, auf die man im Punktspiel-Betrieb nicht trifft!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert