zur Navigation springen

Volskundliche Sammlung : Gelungener Ausflug in die Geschichte

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Dass trotz der vielen Veranstaltungen im Umland so viele Interessenten zum ersten Museums-Öffnungstag der Saison 2014 auf den Mölln-Hof gekommen waren, freute den Ersten Vorsitzenden der Kulturgemeinschaft Harald Schulz, die Mitglieder des Arbeitskreises Mölln-Hof und volkskundliche Sammlung sowie die Mitgestalter des Museums-Öffnungstages sehr.

Als Sonderthemen hatten die Arbeitskreismitglieder diesmal die Themen Webkunst und historische Ziegelsteine und deren Herstellung ausgewählt und sich dazu Fachleute eingeladen. Im Untergeschoss des Museums gaben die Hobbyweberinnen Maren Röttgers am Webstuhl und Elisabeth Bothfeld am Spinnrad anschaulich Einblick, wie viel Konzentration und Fingerfertigkeit diese alte Handwerkskunst verlangt. Den Kontakt zu Maren Röttgers aus Seester hatte Kulturgemeinschaftsmitglied Ingrid Hansen hergestellt. Die Besucher schauten Maren Röttgers beim Weben an ihrem 1,50 x 1,50 Meter großen Webstuhl zu und durften auch selbst an Schul-Webrahmen und am Spinnrad ihr Geschick beweisen. Maren Röttgers und Elisabeth Bothfeld gaben Anleitung, beantworteten Fragen und hantierten dabei geschickt mit Web-Schiffchen und Spindel. Vor allem Kinder nahmen an den Schul-Webrahmen Platz. Besonders viel Ausdauer zeigte die neunjährige Mia, die einen kleinen Tischläufer webte.

Mit der 88 Jahre alten Trautlieb Packeiser war sogar eine gelernte Weberin und ehemalige Handarbeitslehrerin vor Ort. Harald Schulz hatte seine Tante, die einst unter anderem in Hamburg in der Langen Reihe in der Werkstatt „Werkgemeinschaft eigene Hand“ gearbeitet hat, eingeladen.

Die Seniorin freute sich sehr über das Interesse an der Webkunst. Sie stellte der Kulturgemeinschaft einen 80 Zentimeter breiten, ungenutzten Kircher-Webrahmen und mehrere ihrer selbst geschriebenen und gestalteten Webhandbücher dauerhaft zur Verfügung. Sollte jemand Interesse an dem Webrahmen haben, so wird er auch gegen eine Spende zugunsten der Kulturgemeinschaft weitergegeben. Im Obergeschoss des Museums stieß neben den Dauer-Exponaten die historische Ziegelsteine-Ausstellung von Hans-Joachim Wohlenberg und sein Vortrag dazu auf Interesse.

Kinder und Erwachsene durften in eine Form Lehm füllen und die Ziegelherstellung nachempfinden.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Mai.2014 | 18:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert