zur Navigation springen

Speeldeel ut de masch : „Geld verdarvt den Charakter“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Was Geld aus Menschen machen kann, darüber sind schon viele amüsante Komödien geschrieben worden. Wenn dann auch noch einige Verwechslungen sowie eine gehörige Portion Situationskomik dazukommen, ist das neue Stück der „Speeldeel ut de Marsch“ perfekt. Ray Cooney hat es geschrieben, im Original heißt es „Funny Money!“, wurde mit diesem Titel auch schon verfilmt, die Fassung „op Platt“ kommt von Manfred Hinrichs und heißt „Geld verdarvt den Charakter“. Derzeit laufen die Probenarbeiten auf Hochtouren. Der Premierenvorhang hebt sich am 1. November um 20 Uhr im Bürgerhaus Seestermühe.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2013 | 21:28 Uhr

Das englische Original ist in London angesiedelt, die niederdeutsche Übersetzung beginnt nicht in der „Tube“, sondern in der S-Bahn zwischen Hamburg und Reinbek. Henry Pehmöller (gespielt von Hartmut Schloß) ist ein kleiner Buchhalter, der ausgerechnet an seinem Geburtstag im Zug seine Aktentasche unwissentlich mit der eines Fremden vertauscht und sich plötzlich im Besitz von einer Million Euro wiederfindet. Der sonst so schüchterne und völlig harmlose Mann entwickelt ungeahnte kriminelle Energie und plant, sich mit seiner Frau Anne (Ute Jensen) ins Ausland abzusetzen. In Saus und Braus will er mit ihr leben. Doch Anne ist alles andere als begeistert, hatte sie doch die Geburtstagsfeier ihres Mannes mit viel Liebe vorbereitet und sich auf einen gemütlichen Abend gefreut. Nun muss sie sich mit Polizeibeamten (Tanja Rost, Jörg Baumgarten) auseinandersetzen, die sich auch noch als korrupt erweisen.

Für zusätzliche Unruhe sorgen zwei ungebetene Gäste (Tania Jagla, Matthias Boll) und auch eine ständig hereinplatzende Taxifahrerin (Janina Hübner). Und als wenn das alles nicht genug ist, wird auch noch der richtige Besitzer des Geldes tot aus der Elbe gefischt. Der wird anhand von Papieren in der vertauschten Aktentasche als der so brave Henry Pehmöller identifiziert. So müssen sich die Figuren von einer Notlüge in die nächste flüchten, bis kaum noch einer weiß, wer hier eigentlich wer ist.

Eine Neuerung gibt es auf dem Regiesessel. Ute Jensen wird von Tania Jagla unterstützt. Und in einer Nebenrolle können sich die Seestermüher mal wieder auf das Speeldeel-Urgestein Reinhard Müller freuen.

Fünf Vorstellungen sind im Seestermüher Bürgerhaus geplant. Um 20 Uhr beginnen die Aufführungen am 1., 2., 8., und 9. November. Pünktlich um 19 Uhr soll Einlass sein. Eine Nachmittagsvorstellung ist am 3. November vorgesehen. Sie beginnt um 15 Uhr, um 13.30 Uhr gibt es eine Kaffeetafel. Tickets können vorbestellt werden bei Uwe Schinkel, Am Altenfeldsdeich 11 in Seestermühe, Telefon 04125/893. u www.speeldeel-ut-de-masch.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert