zur Navigation springen

Feuerwehr : Geld für neues Löschfahrzeug fehlt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die schwierige wirtschaftliche Lage der Gemeinde Appen ist auch in der Freiwilligen Feuerwehr zu spüren.

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2012 | 20:46 Uhr

Zwar bekamen die Einsatzkräfte im abgelaufenen Jahr ausreichend finanzielle Mittel, um die mehr als zehn Jahre alten Jacken und Stiefel austauschen zu können, es bleibt allerdings die ungeklärte Frage nach der Finanzierung eines neuen Löschfahrzeuges für die Truppe. Das LF8 dient der Jugendwehr als Übungsfahrzeug, aber auch den Aktiven im Einsatzfall. Was es so wertvoll macht: Es ist vergleichsweise klein, folglich handlich, und hat gut einen Kilometer Schläuche an Bord. Damit ist es von unschätzbarem Wert, wenn der Einsatzort weit entfernt von einem Hydranten liegt.

Mittlerweile ist das Fahrzeug 23 Jahre alt, entspricht nach Angaben von Wehrführer Marco Lienau nicht mehr dem aktuellen Standard. „Wir können es uns aber nicht erlauben, es außer Dienst zu stellen“, sagte er in seinem Bericht während der Jahresversammlung seiner Wehr. Gespräche mit Politikern aller Fraktionen blieben bislang ohne konkretes Ergebnis.

„Für eine Ersatzbeschaffung wurde uns keine große Hoffnung gemacht“, so Lienau. Noch hofft er allerdings auf eine positive Entwicklung und möchte mit den Planungen für eine Ersatzbeschaffung im Jubiläumsjahr der Wehr (2014) beginnen. Unzufrieden ist der Wehrchef mit der Dienstbeteiligung einzelner Aktiver. Zwar lag sie insgesamt im abgelaufenen Jahr bei durchschnittlich 65 Prozent, allerdings sei es erstaunlich, „dass einige Kameraden nicht mal über zehn Prozent Beteiligung kommen“, so Lienau. Gleichzeitig forderte er die Feuerwehrleute auf, offen das Gespräch zu suchen, wenn es im Laufe eines Jahres Terminschwierigkeiten oder Probleme mit der Motivation gebe.

Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Thorsten Prieß ist neuer Gerätewart und übernahm das Amt von Till Meyer. Hartmut Maaß wurde erneut zum Gruppenführer der Reserve gewählt. Marco Vollmer bleibt stellvertretender Gruppenführer und übernahm zusätzlich das Amt des Pressesprechers von Lothar Gätjens.

Nicht fehlen durften die Ehrungen! Bürgermeister Hans-Joachim Banaschak zeichnete Gerd Grünefeldt für 50-jährige Mitgliedschaft in der Wehr aus, Lars Gätjens und Frank Ladiges für je 25-jährige Zugehörigkeit. Darüber hinaus sind Ole Pein und Andreas Wiechert zehn Jahre in der Wehr. Sascha Goedecken und Wehrführer Marco Lienau sind bereits 20 Jahre dabei, Torben Gätjens, Bernd Kanitz, Thorsten Prieß und Michael Runge sogar 30 Jahre.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert