zur Navigation springen

Prinzenbar : Gefühlvolle Songs von Marcel Brell

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ehrlicher könnte Musik kaum sein: Eine Akustik-Gitarre, ein Schlagzeug und ein Kontrabass sind alles, was der Singer-Songwriter Marcel Brell und seine beiden Mitstreiter David Eibl und George Kostron brauchen, um einen unvergesslichen Abend zu schaffen.

Schon die Kindheit von Marcel Brell war von der Musik geprägt und auch heute spielt sie noch eine tragende Rolle in seinem Leben. Der Musiker drückt auf ehrliche Art und Weise seine Gefühle aus und bildet den Gegenpol zu vielen rein aus kommerziellen Gründen komponierten Songs, die man in der heutigen Welt der Pop-Musik antreffen kann. Dabei spielen persönliche Erlebnisse gleichermaßen eine Rolle, wie gesellschaftskritische Themen.

Es ist also nicht verwunderlich, dass der Künstler als Vorbilder Rilke, Schiller und Erich Fromm nennt. Brell vermag es, seine Texten intelligent und dennoch höchst emotional zu gestalten. Seine Art zu singen unterstreicht die emotionale Seite seiner Songs, so haucht er manchmal mehr, als dass er tatsächlich singt und urplötzlich bricht seine Stimme aus.

Das Gänsehaut-Feeling, was Marcel Brell verbreiten kann, gibt es so definitiv kein zweites Mal, weshalb er von vielen Musikkritikern als der Geheimtipp der Gegenwart gehandelt wird. Darüber hinaus sind auch diverse Musiker-Kollegen von dem jungen Sänger überaus angetan, sodass er bereits Sharon Corr von „The Corrs“, „Elif“ oder auch Suzanne Vega auf Tour begleitet hat. Die Songs von Marcel Brell passen in keine Schublade, was vor allem an der Entstehung der Musik liegen dürfte, so sagt der Sänger selbst in einem Interview: „Ich bin so stolz auf meine Band. Ich fühle mich beschenkt, dass ich mit so guten Musikern spielen darf. Wir sind ganz organisch zusammen gewachsen, das hat der Musik gut getan.“ Tatsächlich scheint die Musik von Marcel Brell zu atmen. Wie das klingt und sich anfühlt, kann man noch in diesem Jahr in Hamburg am eigenen Leib erfahren. Am Sonnabend, den 11. Oktober, ist Brell in Begleitung seiner Band in der Hamburger Prinzenbar zu Gast. Tickets sind ab sofort für 19 Euro im Vorverkauf erhältlich.

Einen ersten Ausblick auf das neue Album „Alles gut solang man tut“ gibt es online unter: www.marcelbrell.de

zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2014 | 19:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert