zur Navigation springen

Volkstrauertag : Gedenken an die Opfer des Krieges

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Viele Gemeinden und Kirchengemeinden der Umgebung begehen am Sonntag, dem 15. November, den Volkstrauertag mit einer eigenen Feierstunde. Alle Bürger sind eingeladen daran teilzunehmen. In Moorrege findet um 10 Uhr in der St. Michaelkirche ein Gottesdienst mit Gedenkfeier statt. Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg bittet Verbände, Vereine und Einwohner daran und an der anschließenden Kranzniederlegung teilzunehmen.

Die Feierstunde der Gemeinde Heist ist für 14.30 Uhr vorgesehen. Sie findet auf dem Friedhof statt. „Zu Beginn wird ein Kranz an der Gedenkstätte auf dem Ehrenhain vorgenommen“, informierte Bürgermeister Jürgen Neumann. Von weiteren Kranzniederlegungen soll abgesehen werden. Stattdessen wird um eine Spende für den Volksbund Deutsche Kriegsgräbervorsorge e.V. gebeten.

Gemeinde und Kirchengemeinde in Haselau laden für 10 Uhr zu einem Volkstrauertagsgottesdienst in die Heilige Dreikönigkirche mit anschließender Kranzniederlegung ein.

In der Hetlinger Kirche findet um 9 Uhr ein Gottesdienst zum Volkstrauertag mit dem Hetlinger Männergesangsverein statt; in der Haseldorfer St. Gabrielkirche findet um 10 Uhr ein Gottesdienst zum Volkstrauertag mit der Haseldorfer Liedertafel statt. In beiden Kirchen predigt Pastor Helmut Nagel.

Die Volkstrauertagsgedenkfeier in Holm ist für 10 Uhr in der Friedhofskapelle geplant. Die Gemeinde Appen lädt für 10.30 Uhr an das Ehrenmal an der Appener Straße ein. Die zentrale Gedenkstunde zum Volkstrauertag veranstaltet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge im Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Berlin. Die Gedenkstunde, die unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten steht, beginnt um 13.30 Uhr und wird im ersten Programm übertragen. „Der Zweite Weltkrieg begann am 1. September 1939 um 4.45 Uhr. Er endete in Europa am 8. Mai 1945 um 23.01 Uhr. Er dauerte sechs Jahre und einen Tag oder 2 194 Tage oder 52641 Stunden“, heißt es auf der Internetseite der Initiatoren. Durch den Krieg verloren insgesamt 55 Millionen Menschen ihr Leben.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Nov.2015 | 17:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert