zur Navigation springen

Sozialverband Heidgraben-Seestermühe : Geborgenheit genießen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

40 Mitglieder des Sozialverbandes Heidgraben-Seestermühe kamen im adventlich geschmückten Gemeindezentrum zusammen, um in netter Runde einen Adventsnachmittag zu verbringen. Der Erste Vorsitzende des Sozialverbandes Hans-Georg Veithoefer hieß die Anwesenden, darunter auch der SPD-Gemeindevertreter und Vorsitzende des Sozialausschusses Ernst-Heinrich Jürgensen, herzlich willkommen und sprach den ehrenamtlichen Helferinnen seinen Dank für das Eindecken der Tische, das Zusammenstellen kleiner Süßigkeitstüten und die Vorbereitung des adventlichen Treffens aus.

Auch Bürgermeister Udo Tesch, der als Zweiter Vorsitzender aktives Mitglied im Sozialverband Heidgraben-Seestermühe ist, begrüßte die Teilnehmer und betonte: „Wir haben als ältere Generation das Privileg Weihnachten früher mit Weihnachten heute vergleichen zu können. An uns liegt es, der jungen Generation unsere Erfahrungen und Erinnerungen zu vermitteln.“

Vor dem Hintergrund von Eurokrise, Schuldenbremse und Verlängerung der Lebensarbeitszeit machte der Sozialdemokrat aber auch deutlich, dass die jetzige ältere Generation, deren Rente sicher ist, auch dafür eintreten muss, dass Kinder und Enkel im Rentenalter gut versorgt sind.

„Wenn die Politiker nicht mitziehen, müssen wir einschreiten. Es ist deshalb auch wichtig, das Wahlrecht auszuüben. Und auch der Sozialverband muss die Interessen der nächsten Generation im Auge behalten. Wir müssen uns für soziale Gerechtigkeit einsetzen und soziale Gerechtigkeit praktizieren“, betonte Udo Tesch. Im Sozialverband Heidgraben-Seestermühe gehören Jung und Alt eng zusammen. Wie bei jeder Weihnachtsfeier gestalteten auch diesmal Kindergartenkinder ein kleines Programm. Die Erzieherinnen Mechthild Frank und Heike Schallehn hatten mit den Sonnenblumenkindern Nikolauslieder und Weihnachtsgedichte einstudiert und ließen die Kinder zur Freude der Senioren in einem Adventsmandala Kerzen anzünden.

Natürlich wurden die Kleinen mit viel Applaus bedacht und mit Süßigkeiten beschenkt. Bevor das in der Gaststätte Arndt zubereitete Essen – Rinder- und Schweinebraten mit Gemüse und Kartoffeln – serviert wurde, stand das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern im Mittelpunkt des Beisammenseins.

In den Vorjahren hatte das Singen meist Dario Becker, Enkel des Bürgermeisters, am Klavier begleitet. Da der junge Mann nun studiert, war diese „Aufgabe“ in der Familie weitergegeben worden. Seine Mutter Andrea Becker, Mitglied des Gemeinderates und Vorsitzende des Bildungsausschusses war mit ihrem Akkordeon vorbeigekommen.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Dez.2012 | 21:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert