zur Navigation springen

Apfelquetschertag : Ganz Seester war auf den Beinen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit einem rundum gelungenen Fest haben Gastgeberfamilie Früchtnicht und die Bürger der Gemeinde Seester gemeinsam mit vielen Gästen aus der Umgebung das Apfelquetscherfest 2015 gefeiert. Das herbstliche und teilweise regnerische Wetter tat der Stimmung keinen Abbruch.

shz.de von
erstellt am 18.Okt.2015 | 21:29 Uhr

Der Apfelquetschertag ist fester Programmpunkt der Holsteiner Apfeltage. Mit dem Familienfest auf dem idyllisch gelegenen Obsthof klingt die Erntesaison traditionell aus. Ilka und Thies Früchtnicht hatten zum elften Mal auf ihren Obsthof in der Hörnstraße 29 eingeladen. Hunderte von Besuchern kamen, um mitzufeiern - unter ihnen Apfelkönigin Katharina.

Viele Gartenbesitzer brachten nach Anmeldung ihre selbst geernteten Äpfel mit, um sie quetschen und zu Saft verarbeiten zu lassen. Hygienisch verpackt konnten sie ihren eigenen Apfelsaft mit nach Hause nehmen.

An zahlreichen Ständen boten Kunsthandwerker und Händler ihre Waren an – darunter Dekorationen für Haus und Garten, Vogel- und Insektenhäuser, Gartengerät, ersten Weihnachtsschmuck, Honig, Kürbisse und natürlich frisch geerntete Äpfel. Wer vom Bummeln hungrig war, konnte sich auf vielerlei Art und Weise stärken. Wem der Sinn eher nach etwas Herzhaftem stand, wurde am Grillstand fündig. Sehr beliebt war der Kuchen, den Frauen aus Seester für den guten Zweck gebacken hatten. Der Erlös aus dem Verkauf des umfangreichen Buffets soll der Allgemeinheit zugute kommen. „Wofür das Geld in diesem Jahr ausgegeben wird, ist noch nicht festgelegt worden. Auf jeden Fall wird es wieder im Dorf investiert“, sagte die Gastgeberin. Denn wie immer hatte sich das ganze Dorf eingebracht. „Ohne die Unterstützung von Familie, Freunden und Nachbarn wäre es gar nicht möglich, so ein Fest auf die Beine zu stellen“, ergänzte Ilka Früchtnicht. Sie und ihr Mann dankten allen Helfern, darunter auch den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr, die die Einweisung von Parkplatzsuchenden übernommen hatten, und der Jugendwehr für ihren Einsatz. Kinder hatten viele Möglichkeiten, sich bei Geschicklichkeitsspielen und beim Apfelsaftpressen an der Kinderpresse zu vergnügen. Sehr beliebt waren auch Ponyreiten und das Probesitzen auf einem Trecker.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert