zur Navigation springen

Vogelkundlicher Spaziergang : Ganz schön laut diese Kameraden

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die im Naturschutzbund Deutschland zusammengeschlossenen Menschen möchten dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Dazu gehören im Ortsverein Elbmarschen auch die „Vogelkundlichen Exkursionen durch Langes Tannen“. Wer an einer solchen teilnehmen möchte, darf kein Morgenmuffel sein, sondern getreu der Devise: Früher Vogel fängt den Wurm. . .“ handeln.

shz.de von
erstellt am 03.Apr.2016 | 21:34 Uhr

Am gestrigen Sonntag machten sich einige Wackere auf, um bereits um 7.30 Uhr durch das „Vogelparadies“ Langes Tannen streifen zu können. Um diese Zeit werden die Singvögel wach und starten mit einem lauten Konzert. Was zwitschert denn da? Auch die beiden Nabu-Sprecher, Hans Ewers und Roland Dilchert, hatten zuweilen gut zu tun, um die einzelnen Vogelmännchen, die mit ihren Revierkämpfen beschäftigt waren, auseinanderzuhalten. Grünspecht (der lachende Hans), Kolkrabe, Waldkauz, Buntspecht, Wildtaube, Zilpzalp, Zaunkönig, Kohl- und Blaumeise, Singdrossel, Kleiber. . . Jeder Vogel machte deutlich, etwas von einem Star zu haben, der die Bühnen dieser Welt erobern könnte. Vorerst mussten sich alle jedoch mit der Kulisse von Langes Tannen begnügen. Die an der Vogelwelt Interessierten störte das nicht, schließlich konnten sie so auf einer relativ kleinen Fläche eine Menge Stimmen hören. Der Ornithologe nähert sich den Piepmätzen genau so an: erst hören, dann suchen. Vor dem Abmarsch in den Wald erklärten Ewers und Dilchert den Gästen die Vögel anhand ihrer Stimmen, später war es dann das Auge, beziehungsweise das Fernglas, das die Oberhand beim Spaziergang übernahm.

Die Nabu-Vertreter erläuterten die verschiedenen Warn- und Lockrufe, sagten, dass manche Vögel zwischen Boden- und Luftfeinden unterscheiden würden, wenn sie sich gegenseitig warnten und ärgerten sich darüber, dass schon wieder Bäume abgeholzt worden waren. Bäume, in denen Singvögel bislang ihr Nest gebaut hatten. Führung verpasst? Es gibt in diesem Jahr noch einen weiteren Nabu-Termin in Langes Tannen. Und zwar am 1. Mai. Treffpunkt um 7.30 Uhr ist erneut der Parkplatz von Langes Tannen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Jedoch freut sich der Nabu über eine Spende. „www.nabu-elbmarschen.de“. u Seite 6

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert