zur Navigation springen

Musical-Aufführung : Ganz schön gruselig und sehenswert

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Was Kinder und Jugendliche in einer Woche im wahrsten Sinne auf die Beine stellen können, ist kaum zu glauben – war aber deutlich und mit ganz viel Schwung und Glamour auf der Bühne der Klaus-Groth-Schule Tornesch zu bewundern.

Im Rahmen des Ferienprogramms des Jugendzentrums JottZett inszenierten sie zusammen mit der Elmshorner Studio-Leiterin Souzan Alavi und der Hamburger Gesangsschulleiterin Kalliopi Lazou eine faszinierende Aufführung des Musicals „Tanz der Vampire“.

Dicht angelehnt an Roman Polanskis Bühnen- und Filmspektakel hatten die beiden Regisseurinnen die Rollen so angeglichen und herausgearbeitet, dass nahezu jede und jeder der jungen Schauspieler und Schauspielerinnen gleich viel zu singen, zu tanzen und zu sprechen hatten und so entstand eine beeindruckende Performance, die schauspielerisch, tänzerisch und auch gesanglich eine Leistung bot, der die Zuschauer begeistert applaudierten. Und kaum einer konnte es fassen, bedarf eine so umfassend brillante Darstellung normalerweise eines monatelangen Einstudierens.

„Wir haben aber auch eine ganz wunderbar engagierte Truppe beisammen gehabt“, waren sich die beiden Regisseurinnen einig. Solch zielstrebige und disziplinierte Kinder und Jugendliche in einem Team zu haben, sei ganz, ganz selten. Dazu kamen dann noch etliche Schüler der Klaus-Groth-Schule, die sich mit der Technik ganz wunderbar auskennen und sich freiwillig zur Verfügung gestellt hatten und die Mütter Melanie Arlt und Patricia Aydin, die das Schminken der gruseligen Vampire und der anderen Darsteller nahezu professionell perfekt erledigten und für das ganze Drumherum immer wieder hinter den Kulissen Hand anlegten. Sogar in der Pause war für leckere Kuchen in allen Variationen, Kaffee und Getränke gesorgt, sodass der Familienausflug in die Gemeinschaftsschule auch kulinarischen Ansprüchen gerecht wurde.

So gelang die Aufführung zu einem großartigen Ereignis, dem die Zuschauer fast eine Wiederholung wünschten, damit noch mehr Tornescher Kinder und Erwachsene an dem rundum gelungenen Spektakel ihren Spaß haben können. Verdient hätten es Veranstalter und die jungen Akteure allemal.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2013 | 18:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert