zur Navigation springen

ToAll-Abend : Gäste begeistert vom Burns Supper

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nicht nur in Schottland wurde am 25. Januar zu Ehren des schottischen Nationaldichters Robert Burns (1759-1796) der Burns Supper gefeiert, sondern dank ToAll auch in Tornesch.

shz.de von
erstellt am 28.Jan.2013 | 21:13 Uhr

Im POMM 91-Saal hatten sich an einer gedeckten Tafel 37 Schottlandfans eingefunden, um Robert Burns mit einem Festessen sowie Liedern und Gedichten zu gedenken. Auch der ToAll-Burns Supper verlief nach dem festgelegten Burns Supper-Ritual und gereicht wurden Suppe, Haggis mit Steckrübe und Kartoffeln sowie ein kalorienreicher Nachtisch. ToAll-Vorsitzender Hanfried Kimstädt trug zur Feier des Tages Kilt und hatte sich in Vorbereitung auf den Abend als Hobbykoch betätigt. Denn die Hühnerlauchsuppe mit Backpflaumen und der eigens aus Schottland georderte fast vier Kilogramm schwere Haggis (Magen eines Schafes, der mit Herz, Leber, Lunge, Nierenfett vom Schaf, Zwiebeln und Hafermehl gefüllt wird), das Kartoffel- und Steckrübenpüree sowie das Drambuie Creme-Dessert wurden in der Küche der Familie Kimstädt zu- beziehungsweise soweit vorbereitet, dass das Aufwärmen und Umfüllen in der POMM 91-Küche erfolgen konnte.

Dem ritualisierten Ablauf entsprechend begann der Burns Supper mit Dudelsackmusik. Kurzfristig war dafür Hans Grothusen aus Elmshorn eingesprungen. Er spielt seit etwa 15 Jahren den schottischen Dudelsack. Nach der Begrüßung der Gäste durch Hanfried Kimstädt erklang das Lied „A Highland Lad my Love was born“, gesungen von Petra Begas. Sie wurde bei diesem Lied und bei „Ca’ the Yowes to the Knowes“ sowie „Ye banks ans Braes O’ Bonnie Doon“ am Klavier von Makiko Eguchi begleitet.

Nach dem ersten Lied und dem von Hanfried Kimstädt vorgetragenen Burns Supper-Tischgebet erfolgte das Auftragen der Suppe. In der weiteren Folge des Abends wechselten sich entsprechend des Rituals das Vortragen von Burns-Texten durch Hanfried Kimstädt, Musik, Trinksprüche und das Verzehren der Speisen unter der schottischen Flagge und einem Robert Burns-Porträt ab. Den Höhepunkt des Abend bildete wie weltweit bei jedem Burns- Supper das Auftragen des Haggis.

Die Festteilnehmer waren begeistert und ließen sich die Spezialität aus der schottischen Küche gut schmecken. „Es ist kaum etwas übrig geblieben“, so Hanfried Kimstädt. Mit dem gemeinsamen Singen von „Auld lang Syne“ und Dudelsackmusik wurde das Fest gegen 22.40 Uhr beendet. Das sechsköpfige ToAll-Team brachte dann bis 0.45 Uhr das POMM 91 wieder auf Vordermann.

„Wir freuen uns, dass alle Gäste begeistert waren“, so Hanfried Kimstädt. Doch eine Wiederholung wird es so bald nicht geben. „Die Vorbereitungen sind umfangreich und anstrengend und die kleine Küche im POMM 91 dafür nicht geeignet“, macht Hanfried Kimstädt deutlich. ToAll-Abend am 8. März „Frauensaiten“ Die nächste ToAll-Veranstaltung wird am Freitag, dem 8. März (Internationaler Frauentag), in Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten der Städte Tornesch und Uetersen ausgetragen. Das Duo Kalinowsky mit Bella Kalinowska am Klavier und Semjon Kalinowsky an der Bratsche wird Werke von in Vergessenheit geratenen Komponistinnen des 19. und 20. Jahrhunderts zu Gehör bringen. Der Musikabend „Frauensaiten“ beginnt um 20 Uhr im POMM 91. Der Eintritt beträgt 10 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert