zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 03:43 Uhr

Uetersen blüht auf : Fuzo: Schmutzig war gestern

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Rund 30 fleißige Helfer tummelten sich am Sonnabend in der Fußgängerzone, um diese zu reinigen

shz.de von
erstellt am 15.Mär.2015 | 22:02 Uhr

Zwei Stunden wurden dafür benötigt, dann blitze es wieder in der City. Die Initiative von Ricarda Veselsky vom Pressecafé und Anwohner Carsten Schwenn (Uetersen blüht auf) hatte also den erwünschten Erfolg. Wobei der Spaß Vorfahrt genoss.

Davon konnten sich auch Bürgermeisterin Andrea Hansen und Bürgervorsteher Adolf Bergmann überzeugen, die kurz vorbeischauten und die Aktion würdigten. Die Stadt selbst hat zum Putzen am 28. März eingeladen, im Rahmen des landesweiten Aktionstages ab 10 Uhr auf dem Marktplatz.

Am Putzen gestern beteiligten sich alle Generationen. Vier Kinder waren mit einer Spendendose unterwegs, denn nicht alle konnten oder wollten helfen, aber den Kindern einen kleinen Betrag verweigern, das mochte niemand.

Bob’s Teeregal, das Teegeschäft aus der Fußgängerzone, hatte für die Aktion mehrere Päckchen Tee gespendet, die von den Kindern ebenfalls verkauft wurden, auf ihrem Weg durch die Fuzo. Nicht nur bedeutend sauberer ist es geworden, sondern auch erheblich bunter. Denn das Aufräumen war nur ein Teil der Aktion. Zugleich wurde eifrig in den Beeten auf den Baumscheiben gewerkelt.

Diese wurden entweder kunstvoll gestaltet, wobei auch der Osterhase bereits zugegen war, oder mit Frühlingsblühern ansprechend bepflanzt.

Wer mochte, der konnte sich auch eine Kiste Hornveilchen für den eigenen Garten mit nach Hause nehmen. 645 Euro wurden so eingenommen. Die Spendengelder belaufen sich zudem auf rund 800 Euro. Eine stolze Summe, die zwar nicht ganz auskömmlich ist, doch Carsten Schwenn ist sich sicher, die restlichen rund 500 Euro im Laufe dieser Woche zusammenzubringen. Mit diesem Geld werden die bereits gepflanzten Blumen bezahlt.

„Uetersen blüht auf“ geht weiter. Die kreativen Initiatoren haben sich schon eine weitere Aktion einfallen lassen, die das „Wir-Gefühl“ unterstreichen soll: einen „Hürdenlauf“ durch Uetersen, Ende Mai/Anfang Juni. Antworten auf jetzt aufkommende Fragen gibt es bei Ricarda Veselsky im Pressecafé.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert