zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. Oktober 2017 | 04:43 Uhr

Futsal : Futsal statt Hallenfußball

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Im vergangenen Jahr nahmen die B-Mädchen des FC Union Tornesch noch am Hallenfußballturnier des Tornescher Frauen-Teams teil und verpassten als Gruppen-Dritter hinter den beiden späteren Finalisten TSV Eintracht Immenbeck und SV Henstedt-Ulzburg nur knapp den Sprung ins Halbfinale.

shz.de von
erstellt am 27.Dez.2013 | 19:37 Uhr

In diesem Winter richten die FCU-Mädchen nach einer einjährigen Pause wieder ein eigenes Turnier aus. Dieses findet am morgigen Sonntag, 29. Dezember und damit aufgrund von organisatorischen Versäumnissen ausgerechnet am selben Tag statt wie das „3. Hallenturnier der FCU-Frauen“. So müssen die Union-Mädchen ihre hochkarätigen Gegner ab 10 Uhr in der Alten KGST-Halle empfangen.

Anders als vor zwei Jahren, als die Tornescher Mädchen mit dem „Mein Tullia-Masters“ letztmals ein eigenes Hallenturnier ausrichteten (Holstein Kiel gewann am Ende), findet nun aber kein Hallenfußball-, sondern ein Futsal-Turnier statt. Beim Futsal wird mit einem kleineren Ball gespielt und die technischen Fertigkeiten werden stärker gefordert. Vor allem die Tornescher C-Mädchen waren zuletzt sehr erfolgreich in dieser leicht abgewandelten Form des Fußballs: Sowohl im Januar 2012 als auch im Januar 2013 triumphierten sie jeweils beim „HFV-Futsal-Cup“.

Am Sonnabend vor Weihnachten startete ein gemischtes Team mit U15- und U17-Spielerinnen des FC Union bei einem „herkömmlichen“ Hallenfußballturnier. Beim „3. Hüneke-Hallencup“ des 1. FC Neubrandenburg 04 mussten die Tornescherinnen in ihren ersten beiden Gruppenspielen gegen die beiden stärksten Turnierteilnehmer antreten – und lagen danach mit null Punkten und 0:10-Toren auf dem letzten Platz ihrer Fünfer-Gruppe. „Das hat gesessen und war mental ganz schwere Kost“, so FCU-Coach Reinhard Kramer, „aber wir haben beschlossen, noch einmal neu ins Turnier zu starten und den fünften Platz anzupeilen!“

Gesagt, getan: Nach knappen Siegen gegen den starken SV Hafen Rostock (5:4) sowie Kickers Jürgenstorf/Stavenhagen (3:2) qualifizierte sich das Union-Team als Gruppen-Dritter für das Spiel um den fünften Platz. In diesem schlug es den FC Internationale Berlin mit 2:1. Dabei trafen Hannah Gutzeit sowie Manja Rickert, die zudem im Neunmeterschießen gegen einen männlichen Ex-Profi-Torwart den zweiten Platz belegte. Union Berlin gewann auch die dritte Auflage dieses Turniers.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert