Fußball: Uetersen verliert 0:2 beim HEBC

Nach zuvor vier Auswärtssiegen und zwei Unentschieden kassierten die 1. Herren des TSV Uetersen am Sonntagvormittag ihre erste Auswärts-Niederlage dieser Landesliga-Saison: Beim diesjährigen Neuling HEBC verloren sie mit 0:2. Vermutlich wäre die Partie auf dem Reinmüller-Grandplatz, der von Pfützen übersät war, anders gelaufen, wenn Helge Kahnerts Hereingabe von links in der siebten Minute zu Philipp Ehlers durchgekommen wäre – doch ein HEBC-Verteidiger verhinderte mit einer Grätschte, dass der TSV-Rechtsaußen das frühe 0:1 erzielte.

Avatar_shz von
25. November 2012, 21:28 Uhr

Dann traf Kahnert von rechts aus spitzem Winkel das Außennetz (8.), ehe plötzlich die Hausherren in Führung gingen: Nach einer Freistoß-Flanke von der rechten Außenbahn köpfte Timo Möbius zum 1:0 ein (14.).

Die Uetersener ließen sich von diesem Rückschlag nicht beirren, sondern spielten weiter couragiert und zielstrebig nach vorne. Nach einem langen Einwurf von Eddy-Morton Enderle brachte Martin Bushaj den Ball aus Nahdistanz nicht an HEBC-Keeper Björn Hamdorf vorbei (20.) und nach Till Moslers Rechtsflanke konnte Kahnert den Ball nicht behaupten (24.), ehe Enderle zum 1:1 hätte ausgleichen müssen – nach einem maßgenauen Steilpass hatte er von halbrechts aus freie Bahn, jagte den Ball aber rechts am Pfosten vorbei (27.). Die Rosenstädter machten das Spiel, münzten ihre guten Chancen aber nicht in Tore um: Als Mikael Pekdemir an einem Gegenspieler hängen blieb, setzte Kahnert den Ball am Tor vorbei (30.), dann landete Pekdemirs schöne Direktabnahme genau in den Armen von Hamdorf (38.).

Dessen Gegenüber, TSV-Torwart Christoph Richter, war erstmals gefordert, als er einen Aufsetzer stark festhielt (39.). Als sich eine verunglückte Rechtsflanke von Philipp Ehlers tückisch gen Tor senkte, lenkte Hamdorf den Ball noch an die Unterkante der Latte (43.). Und auch die letzten beiden Großchancen vor der Pause führten nicht zum 1:1, denn einen Kopfball von Philipp Ehlers lenkte Hamdorf sensationell noch zur Ecke (44.), dann köpfte Kahnert nach einer Rechtsflanke von Philipp Ehlers vorbei (45.). Im zweiten Durchgang änderte sich nichts: Die Gäste waren weiter tonangebend, trafen aber einfach nicht: Einen weiteren Kahnert-Kopfball nach einem Freistoß des Ex-HEBC-Spielers Christian Förster fischte Hamdorf aus dem Eck (53.), bei weiteren guten Chancen zielten die Uetersener vorbei.

In der 70. Minute erhöhten die Eimsbütteler nach einem Konter gegen den chancenlosen Richter auf 2:0. Die Rosenstädter gaben sich auch danach nicht geschlagen, doch Kirill Shmakov hatte ebenfalls kein Schussglück (85.) und als Philipp Ehlers den Ball am langen Pfosten ins Tor drückte, wurde diesem wegen einer angeblichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert