Tradition und Neustart : Fußball-Turnier der Rettungskräfte

3338013_800x518_4f0c9c3d33951.jpg

Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen, der 8. Blaulichtcup – das von der Esinger Feuerwehr ins Leben gerufene Hallenfußballturnier, an dem sich Rettungskräfte aus den Umlandkommunen mit Mannschaften beteiligen – kann starten.

shz.de von
10. Januar 2012, 21:11 Uhr

Ausgetragen wird das Turnier am Sonnabend, dem 21. Januar, in der neuen Sporthalle der Klaus-Groth-Schule. Beginn ist um 10 Uhr. Die Turnierleitung übernehmen wie gewohnt Jochen Bruchhaus vom FCU Tornesch und seine Frau Brigitte, als Schiedsrichter fungieren in alter Tradition Reiner Koppers und Michael (Buffy) Brandt.

Interessierte Zuschauer sind herzlich zum Anfeuern der Mannschaften und Daumendrücken willkommen. Für das leibliche Wohl der Spieler, Organisatoren und Besucher sorgt in bewährter Weise das Organisations-Team der Feuerwehr Esingen. Und natürlich haben die Feuerwehrkameraden wieder ihre Frauen und Partnerinnen für das Backen von Kuchen und Waffeln, das Zubereiten von belegten Brötchen und für die Mitarbeit beim Verkauf von Speis und Trank gewonnen.

Auf den ersten Blick scheint das Turnier, dessen Siegermannschaft den von den Tornescher Stadtwerken gesponserten Wanderpokal für ein Jahr behalten darf, sich nicht von den Vorgänger-Turnieren zu unterscheiden. Und doch gibt es einen deutlichen Unterschied. Das Turnier trägt nicht mehr den Namen Esinger Blaulichtcup, sondern Tornescher Blaulichtcup. Zwar waren die Esinger Feuerwehrleute einst die Initiatoren des Fußballwettstreites, der der Kameradschaftspflege dient, aber die neue Bezeichnung Tornescher Blaulichtcup soll verdeutlichen, dass sich die beiden Ortswehren Esingen und Ahrenlohe bei diesem Turnier als eine Feuerwehr sehen. So bilden sie erstmals auch eine gemeinsame Mannschaft. Die Ahrenloher Wehr hat damit die mehrjährige „Spielvereinigung“ mit der Feuerwehr Moorrege bei diesem Turnier aufgegeben. Überraschend sei das für die Moorreger Wehr, die nun mit einer eigenen Mannschaft antritt, nicht gewesen, so die Esinger Organisatoren.

„Bereits im vergangenen Jahr bestand die Idee, das Turnier Tornescher Blaulichtcup zu nennen und eine Mannschaft aus Esinger und Ahrenloher Feuerwehrleuten zu bilden“, so Thomas Ueckert vom Vorstand der Esinger Feuerwehr. Ob es einer Esinger-Ahrenloher-Mannschaft nun gelingen wird, erstmals den Wanderpokal des Fußball-Turniers in Tornesch zu behalten, wird sich zeigen. Im vergangenen Jahr ging der Pokal an die Feuerwehrmannschaft aus Klein Nordende. „Wir freuen uns auf ein schönes Turnier, bei dem Fairplay, die Kameradschaftspflege und der Spaß im Mittelpunkt stehen“, betonen Benjamin Rieck und Stefan Pummer vom Organisationsteam sowie Hans Joachim Mölln vom Festausschuss. Fußballturnier mit 8 Mannschaften befreundeter Wehren und Rettungskräfte

Zum 8. Tornescher Blaulichtcup haben sich folgende Mannschaften für das Fußballturnier angemeldet: Feuerwehr Seester, Katastrophenschutz Pinneberg, Feuerwehr Moorrege, Feuerwehr Klein Nordende, Rett-Pol 112, Feuerwehr Barmstedt, Spielgemeinschaft Quickborn/Bilsen, Feuerwehr Tornesch (Esingen und Ahrenlohe). Gespielt wird nach den Hamburger Hallenfußball-Regeln mit jeweils einem Torwart und fünf Feldspielern in einer Mannschaft pro zehnminütigem Spiel. In der Vorrunde wird in zwei Gruppen gespielt, danach folgen die „Loserrunde“, die Finalausspielungen und das Finale. Die Siegermannschaft erhält den Wanderpokal, außerdem haben die Stadtwerke Pokale für die ersten drei Mannschaften gesponsert, die bei den Mannschaften verbleiben. Auch für die Besten im Penalty-Schießen gibt es Preise.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert