zur Navigation springen

Moderierte Veranstaltung in der Kleinen Stadthalle : Fusion: Bürger werden informiert

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Hinsichtlich der angestrebten Fusion zwischen den Städten Uetersen und Tornesch, über die am 22. September per Bürgerentscheid entschieden werden soll, wird es am 3. September eine Bürgerbeteiligung geben. Diese richtet sich an alle an der Fusion interessierten Bürger beider Städte. Sie findet in der Kleinen Stadthalle statt und wird vom R.SH-Chefkorrespondent Carsten Kock moderiert. Der Abend, bei dem es kurzweilig zugehen soll, beginnt um 19 Uhr.

Der Hauptausschuss ist damit einer Idee der Uetersener Mitglieder innerhalb der Arbeitsgruppe gefolgt, die sich im Vorfeld des Bürgerentscheids mit dem Fusionsthema befasst. Die Tornescher Seite verweigert die Mitarbeit seit der Kommunalwahl.

Verantwortlich dafür ist die absolute Mehrheit der SPD in Tornesch. Die Sozialdemokraten dort haben stets deutlich gemacht, dass sie von einem Zusammenschluss, der vom Gutachterbüro Ramböll für richtig gehalten wird, nichts wissen wollen. Daher wird es in Tornesch auch keine weitere Informationsrunde bezüglich des Für und Wider in Sachen Fusion geben.

Wer sich als Tornescher also informieren möchte, muss nach Uetersen kommen. Dafür wird es einen Shuttlebus geben, der am Veranstaltungsabend von der Klaus-Groth-Schule aus nach Uetersen fährt. Der Hauptausschuss nahm ferner dankbar zur Kenntnis, dass der Verlag des UeNa-Tip einen Informationsflyer verteilen wird, der über die Veranstaltung informiert.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Aug.2013 | 17:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert