zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 20:14 Uhr

Artenschutz : Für Nordbiene und Zaunkönig

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Arbeitsgemeinschaft (AG) Klimaschutz fördert sechs ausgewählte Projekte zum Biotop- und Artenschutz mit mehr als 5000 Euro. Gestern wurden die Maßnahmen bei einem Treffen auf dem Schäferhof in Appen vorgestellt.

shz.de von
erstellt am 06.Apr.2016 | 20:48 Uhr

140 Kopfweiden wurden dort entlang der Appener Au zurückgeschnitten, auch eines der Projekte, die die AG Klimaschutz finanziell unterstützt. „Die Weiden wurden vor 20 Jahren gesetzt und haben einen großen ökologischen Wert, weil sie vielen Tieren als Unterschlupf dienen“, sagte Helmuth Kruse, Vorsitzender des Kreis Pinneberger Umweltausschusses, dem die AG Klimaschutz angegliedert wurde.

15 Anträge lagen den Mitgliedern für die Förderperiode 2015 vor. Ausgewählt wurde streng nach Richtlinie, die Zuschüsse betragen je nach Kosten und Umfang der Maßnahme 30, 50 oder 80 Prozent der Gesamtsumme. „Bei dieser freiwilligen Leistung des Kreises Pinneberg geht es darum, Wertschätzung für die Arbeit von Vereinen, Verbänden und Privatleuten zu zeigen“, sagte Kruse.

Ebenfalls gefördert wurde ein Projekt zur Unterstützung streng geschützter Vogelarten in Klein Offenseth-Sparrieshoop, die Anlage eines Wildkräuter-Blühstreifens als Bienenweide und Insektenlebensraum in Appen, der Schnitt von Kopfweiden im Landschaftsschutzgebiet in Klein Nordende, die Zucht mit der dunklen Nordbiene in Halstenbek sowie die Anschaffung von Nisthilfen für Fledermäuse, Eulen, Hummeln, Zaunkönig und Steinkauz im Liether Moor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert