zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. Oktober 2017 | 03:31 Uhr

Hallenfußball : Fünfter zum Hallen-Debüt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Sonnabendabend trafen sich die Spieler und Verantwortlichen der drei Herren-Mannschaften des TSV Uetersen zu ihrer gemeinsamen Weihnachtsfeier. Während die 1. Herren zuvor erzwungenermaßen spielfrei hatten, weil ihr mit Spannung erwartetes Oddset-Pokal-Achtelfinale gegen Altona 93 ausfiel (die UeNa berichteten), ertüchtigten sich einige Spieler der 2. TSV-Mannschaft zuvor noch sportlich. Beim Hallenfußballturnier der Kickers Halstenbek um den „1. Panthers-Cup“ stand nämlich der zweite Turniertag an.

shz.de von
erstellt am 20.Dez.2015 | 21:23 Uhr

Aus ihren vier Partien am Freitag hatten die Uetersener magere fünf Punkte geholt (siehe unten stehenden Extra-Bericht), was in der Zwischen-Tabelle nur den siebten Platz bedeutete. Eigentlich sollten sie am Sonnabend fünf Spiele bestreiten ‒ das letzte fiel aber aus, weil TBS Pinneberg II am Sonnabend in der Halle an der Halstenbeker Feldstraße nicht mehr erschien. Während der Kickers-Verantwortliche Andreas Glismann das Fernbleiben der TBS-Reserve als „sehr bedauerlich“ empfand, kam es der Zeitplanung der Uetersener entgegen, konnten sie sich doch dadurch früher auf den Heimweg begeben und auf die Weihnachtsfeier einstimmen. „Die vier Spiele, die wir am Sonnabend noch zu absolvieren hatten, wollten wir allesamt gewinnen“, berichtete Lennard Witt, Co-Trainer der TSV-Reserve, von einem ehrgeizigen Plan. Dieser wurde jedoch schnell durchkreuzt, denn zum Auftakt setzte es eine 0:1-Pleite gegen SuS Waldenau II (Kreisklasse 4). „Bei diesem Spiel sind wir noch gar nicht im Turnier drin gewesen“, schimpfte Lennard Witt.

Deutlich verbessert agierten die Rosenstädter, als sie dem späteren Turniersieger Kickers Halstenbek II (Kreisklasse 4), der seine vier Spiele am Freitag allesamt gewonnen hatte, ein 1:1-Unentschieden abtrotzten. „Eigentlich hätten wir gewinnen müssen“, betonte Lennard Witt. Doch nach der 1:0-Führung durch David Grabke kassierten die Uetersener zum wiederholten Mal noch ein spätes Gegentor.

Ihren wohl besten Turnier-Auftritt legte die TSV-Reserve beim 3:0-Sieg gegen den VfL Pinneberg III (Kreisklasse 4) hin. „Hätten wir in allen Partien so gespielt, hätten wir das Turnier gewonnen“, vermutete Lennard Witt nach den Treffern von Mehmet Deniz, Lars Tiedemann und Maurice Rene Öhlers. Den finalen 1:0-Sieg gegen die Kickers Halstenbek schoss erneut Öhlers heraus. Mit starken Paraden glänzte am Sonnabend Lasse Witt, der als gelernter Verteidiger mangels etatmäßigem Keeper das TSV-Tor hütete.

So beendeten die Uetersener das Turnier auf dem fünften Platz. „Dafür, dass es ohne ein vorheriges Training in der Halle unser allererstes Hallenturnier in diesem Winter war, ist das in Ordnung“, urteilte Lennard Witt abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert