zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 18:40 Uhr

Fußball : Fünf Tore im Dauerregen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Besorgt schaute Andreas Popko am Dienstag immer wieder nach draußen: Da der Regen unaufhörlich niederprasselte, fürchtete der Trainer der 3. Herren des FC Union Tornesch einen erneuten Ausfall der Kreisklassen-Nachholpartie beim TSV Seestermüher Marsch II. Doch das Derby fand am Dienstagabend bei strömendem Regen statt und Andreas Popko stellte fest: „Wir waren einerseits natürlich froh, dass gespielt werden konnte ‒ aber andererseits bringt Fußball bei dem Wetter keinen Spaß!“

shz.de von
erstellt am 06.Apr.2016 | 17:27 Uhr

An der Seestermüher Dorfstraße war der Platz sehr tief und uneben. „Unsere Spieler haben etwas Zeit benötigt, um sich darauf einzustellen“, berichtete Andreas Popko. Trotzdem spielten die Tornescher immer wieder zielstrebig nach vorne und gingen in der 25. Minute auch in Führung: Nach einem Ballgewinn auf der linken Seite konterten sie über Felix Kühl und Jannek Kühl, dessen uneigennützigen Querpass Tomasz Koziol in der Mitte aus fünf Metern zum 0:1 verwertete.

In der Folge intensivierten die Seestermüher ihre Bemühungen und hätten vor der Pause zum Ausgleich kommen können. FCU-Keeper Max Wunderlich verhinderte mit zwei starken Paraden das drohende 1:1. „Da waren wir in der Abwehr zu pomadig“, tadelte Andreas Popko. Nach dem Seitenwechsel ging den TSV-Spielern jedoch zunehmend die Luft aus, so dass sie nicht mehr dazu im Stande waren, die Tornescher zu ärgern.

In der 55. Minute bauten die Gäste ihre Führung aus: Nach einem Stellungsfehler und einer misslungenen Kopfballabwehr der TSV-Verteidiger ging Tomasz Koziol dazwischen und beförderte den Ball entschlossen zum 0:2 ins Netz. In der Folge schoss die Union-Dritte mit drei Treffern innerhalb von fünf Minuten noch einen Kantersieg heraus. Nach einem Foul an Jannek Kühl im Seestermüher Strafraum verwandelte Artur Koziol den fälligen Elfmeter zum vorentscheidenden 0:3 (68.). Dann passte Artur Koziol den Ball in den Lauf seines Bruders Tomasz, der noch einmal querspielte zu Jannek Kühl, der aus zwölf Metern zum 0:4 vollendete (70.). Zwei weitere Minuten später eroberte Jannek Kühl einen Ball und Artur Koziol fand im Strafraum seinen Bruder Tomasz Koziol, der wiederum eiskalt zum 0:5-Endstand einschob. „Unter dem Strich haben wir auch in der Höhe verdient gewonnen“, sagte Andreas Popko, der allen eingesetzten Akteuren eine „geschlossene Leistung“ attestierte. Durch ihren bereits fünften Zu-Null-Sieg in Folge kletterten die Tornescher in der Kreisklasse 1 auf den zweiten Platz, der am Saisonende aller Voraussicht nach zum Direktaufstieg in die Kreisliga genügt. Allerdings haben zahlreiche der schlechter platzierten Teams noch mehr Spiele zu absolvieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert