zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 16:11 Uhr

Schwimmen : Fünf Medaillen für TSV-Talente

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am vergangenen Sonnabend machten sich elf Aktive der Abteilung Schwimmen des TSV Uetersen frühmorgens auf den Weg nach Kiel. Dort wurden über zwei Tage die Kurzbahn-Meisterschaften und die Jahrgangsmeisterschaften von Schleswig-Holstein ausgetragen. TSV-Trainerin Maren Schölermann, die die Uetersener Schwimmer/innen in die Landeshauptstadt begleitete, berichtete: „Insgesamt nahmen 26 Vereine mit 315 Aktiven und 1583 Starts an den Titelkämpfen teil!“

shz.de von
erstellt am 14.Nov.2014 | 18:40 Uhr

Das erste Uetersener Erfolgserlebnis hatte am Sonnabend im zweiten Wettkampf Sebastian Engel (Jahrgang 1997), der seinen eigenen Vereinsrekord über 50 Meter Brust von 32,67 Sekunden auf 33,36 Sekunden verbesserte. Dies bedeutete in der Gesamtwertung Platz sechs. Über 100 Meter Brust (1:11,67 Minuten) und 200 Meter Brust (2:37,28 Minuten) schlug Sebastian Engel jeweils als Dritter an und sicherte sich somit zwei Bronzemedaillen. Einmal „Bronze“ gab es für Sarah Meimerstorf, die im Jahrgang 2000 über 200 Meter Brust in 3:06,55 Minuten ebenfalls Dritte wurde.

In der offenen Altersklasse triumphierte Malte Schölermann über 50 Meter Schmetterling, wo er in 25,91 Sekunden der Schnellste war und sich die Goldmedaille sicherte. Über 50 Meter Freistil (24,38 Sekunden) kam eine Bronzemedaille hinzu, so dass die TSV-Aktiven insgesamt fünfmal Edelmetall holten.

Am Sonntagnachmittag, im letzten Wettkampf mit Uetersener Beteiligung, verbesserte Henri Scheel (Jahrgang 1996) seinen eigenen Vereinsrekord über 200 Meter Rücken von 2:25,02 Minuten auf 2:24,39 Minuten. Ebenso wie Joshua Heitsch (ebenfalls Jahrgang 1996) startet Henri Scheel in dieser Saison erstmals in der offenen Klasse. Auch Marike Stina Hein (Jahrgang 2002), Johanna Hamdorf, Denise Woldmer, Alexander Engel und Frederik Lass (alle Jahrgang 2001) sowie Jakob Scheel (Jahrgang 1997) stiegen in der Landeshauptstadt ins Becken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert