Jugendwehr : Führungskräfte aus eigenen Reihen

3336148_800x478_4f09f8baa105b.jpg

Bevor Jugendwart Rüdiger Jurkat und sein Stellvertreter Sebastian Carstens den Staffelstab an ihre bereits im vergangenen Jahr gewählten Nachfolger Andreas Nick und Kim Tiedemann übergaben, hatten sie noch die Jahresversammlung der Jugendwehr zu leiten.

shz.de von
08. Januar 2012, 21:11 Uhr

In seinem Jahresbericht erwähnte Rüdiger Jurkat, dass in der Jugendwehr 2011 insgesamt 32 Dienste ausgetragen wurden, davon etwa 79 Stunden für Übungen und feuerwehrtechnische Ausbildung und 128 Stunden für jugendpflegerische Arbeit. Durchschnittlich hätten vier Ausbilder an den Veranstaltungen der Jugendwehr teilgenommen. „Das sind etwa 193 Stunden pro Ausbilder, die er zusätzlich zu seinem Dienst in der jeweiligen Ortswehr abgeleistet hat“, machte Rüdiger Jurkat deutlich. Hinzu kommen noch unzählige Stunden für Sitzungen und Vorbereitungen für das Pfingstzeltlager „Airport 112“, das im vergangenen Jahr aus Anlass des zehnjährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr in Tornesch ausgetragen wurde. „Mein Dank gilt allen, die an der Vorbereitung und Ausrichtung des Pfingstzeltlagers beteiligt waren. Es war ein Ereignis, das bei allen Teilnehmern bleibenden Eindruck hinterlassen hat“, betonte Rüdiger Jurkat.

Auch Jugendgruppenleiter Pierre Curth erwähnte in seinem Jahresbericht das Pfingstzeltlager, an dem auch die befreundeten Jugendwehren aus Gmunden und Leinfelden teilgenommen hatten und die Tornescher Jugendwehr mit einem zweiten und einem fünften Platz bei den Wettkämpfen abschnitt, als besonderen Höhepunkt 2011. Auch am Kreisfeuerwehrtag hatte die Jugendwehr, der im vergangenen Jahr 22 Mitglieder angehörten, teilgenommen. Die Nachwuchskräfte der Feuerwehr unterstützten zudem zahlreiche Veranstaltungen in Tornesch wie Kindermaskerade, Osterfeuer, Weltkindertag und Laternenumzüge und absolvierten gemeinsame Übungen mit den aktiven Kameraden der beiden Ortswehren. Paula Stümer und Thomas Mölln nahmen erfolgreich an Lehrgängen teil und mit einer „Geburtstagsfeier“ und kleinen Feuerwehrübung zum zehnjährigen Bestehen, einem Ausflug in den Heidepark Soltau, einem Wochenende bei der Partnerwehr Leinfelden und einem Kegelabend kam auch die Kameradschaftspflege nicht zu kurz. Jugendgruppenleiter Pierre Curth gehört zu den Jugendlichen, die nun aus der Jugendwehr in die Ortswehren verabschiedet wurden. Zu seiner Nachfolgerin wurde Paula Stümer gewählt.

Bürgermeister Roland Krügel und die beiden Ortswehrführer Dirk Lolies (Ahrenlohe) und Günther Pieper (Esingen) und auch die Mitglieder der Jugendwehr dankten Rüdiger Jurkat und Sebastian Carstens für neun Jahre Leitung der Jugendwehr und überreichten Präsente. „Sie haben die Jugendwehr mit aufgebaut und viele Jahre engagiert geleitet. Es ist schön, dass nun aus den eigenen Reihen die neue Leitung kommt, der ich einen guten Start wünsche“, so Krügel. Die Jugendwehr tagte in der Feuerwache Ahrenlohe. Wie bei der Esinger Wehr soll auch dort in diesem Jahr angebaut werden und die Jugendwehr auf Dauer in Ahrenlohe ihr Domizil erhalten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert