Erlebniswoche : Frühstück mit Adler

3509994_800x629_5012c63102c13.jpg

26 Kinder haben sich an der Ferienaktion „Eine Woche im Wildpark“ der Stadtjugendpflege beteilgt. Einige der Sechs- bis Zwölfjährigen waren zum ersten Mal im Wildpark. Gerade sie staunten nicht schlecht über die Vielfalt, die ihnen in der Natur- und Erlebnisstätte geboten wurde.

shz.de von
27. Juli 2012, 18:45 Uhr

Es gab reichlich Programm während der siebentägigen Freizeit. Dabei sorgten die sechs Betreuer und die Kräfte der Wildparkschule dafür, dass den Kindern nie langweilig wurde. Wie es sich bei einer solchen Freizeit gehört, wurde selbst gekocht. Stadtjugendpflegerin Silke Scheffler: „Es gab zwar eine kleine Einkaufsquelle, doch mit Lebensmitteln hätten wir uns nur in Bad Segeberg versorgen können.“ So wurde der große Reisebus, der für die Anfahrt gebucht worden war, bis zum letzten Winkel mit dem vollgestopft, was 26 Kinder und sechs Erwachsene während einer aktiven Freizeit benötigen.

Höhepunkte gab es viele. Zum einen war das die „wirklich sehr gute Betreuung durch die Pädagogen des Wildparks“, so die Stadtjugendpflegerin.

Ob das daran lag, dass die Uetersener bereits zum 15. Mal zu Gast waren oder an der grundsätzlichen Professionalität des Wildpark-Teams, ist nicht bekannt. Auf jeden Fall genossen die Rosenstädter so manchen Vorteil.

Ein bleibender Eindruck war das Frühstück mit Adler. Ein junger, aber bereits ausgewachsener Adler sollte an Menschen gewöhnt werden und war daher mit seinem Tierpfleger anwesend, als die Gruppe sich die Brötchen schmierte und den Kaffee einschenkte. Mit Adleraugen verfolgte er jede Bewegung der Kleinen. Bedrohlich wirkte die Szene allerdings nicht, beide Seiten hatten Respekt voreinander. Aber Angst? Fehlanzeige! Mehrere Nachtwanderungen, an denen natürlich auch Gespenster und Geister teilnahmen, rundeten die Erlebniswoche ab.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert