zur Navigation springen

Elbmarschenhaus : Frühlingsfest trotz grauer Wolken

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Wetter wollte nicht so richtig mitspielen an diesem Sonntagnachmittag. Dabei sollte bei der siebten Auflage des Haseldorfer Frühlingsfestes, veranstaltet vom Elbmarschenhaus, den Kaufleuten Groß und Klein und den Haseldorfer Handwerkern doch auch die Sonne scheinen. Stattdessen hingen graue Wolken über dem Elbmarschenhaus. Doch der Zulauf der Besucher war groß, schließlich hatte sich Organisatorin Hannah Heberlein auch Mühe gegeben, ein buntes Programm für jedermann zusammenzustellen. Dem bunten Mix aus Handwerkern und Kaufleuten, die ihre Dienstleistungen und Produkte vorstellten, standen Schlossparkführungen oder eine Kräuterwanderung gegenüber. Ebenfalls im Angebot waren Kutschfahrten, Ponyreiten sowie Führungen durch die Graureiherkolonie, die vom NABU Haseldorf organisiert wurden.

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2012 | 20:36 Uhr

Neu auf dem Frühlingsfest waren auch Maren Plüschau und Angela Schuldt in ihrer Eigenschaft als Repräsentantinnen des Kinderhospiz Sternenbrücke. Erst wenige Tage vor dem Frühlingsfest hatten sie sich mit Hannah Heberlein getroffen und spontan zugesagt, einen Stand zu organisieren. So wurde zu sechst gebastelt, gestrickt und vorbereitet, damit am Sonntag auch alles fertig sein konnte. „Erst wollten wir nur einen Sonnenschirm aufstellen, aber der grauen Wolken wegen haben wir dann doch lieber noch einen Pavillon besorgt“, erzählt Maren Plüschau. Der Stand auf dem Frühlingsfest ist dabei nur der Beginn einer Reihe von Veranstaltungen, die zugunsten des Kinderhospizes in den kommenden Monaten auf die Beine gestellt werden.

Gemeinsam mit der Gemeinde Haseldorf als Schirmherrin werden die beiden Frauen noch bei Sportfesten, auf dem Landfrauenmarkt und auf einem großen Fußballturnier für die Arbeit des Hospizes werben und Erlöse sammeln. „Wir danken unseren Helferinnen Anne Sörgel, Renate Hammerschmidt, Anke Schreiber und Helma Früchtenicht, die uns sofort zugesagt haben, als wir sie um Unterstützung angefragt hatten“, erzählt Angela Schuldt. Neben den Basteleien und Stricklieseln bis Größe 44 hatten Angela Schuldt und Maren Plüschau zahlreiche Spendendosen auf dem Frühlingsfest verteilt, in der Hoffnung, dass sich einige Spender finden würden.

Wie die Balance zwischen Körper und Seele zu schaffen ist, darüber informierte Barbara Tessmer an ihrem Stand direkt vor dem Elbmarschenhaus. Die Reiki-Meisterin, die ebenfalls für das Kinderhospiz Sternenbrücke und das Johannis-Hospiz in Elmshorn aktiv ist, bot auf dem Frühlingsfest ihre Reiki-Behandlungen zum speziellen Messe-Preis an.

Vom Kulturverein der Haseldorfer Marsch waren Winfried Kahner und Niels-Peter Rühl an diesem doch recht kühlen Sonntag auf das Frühlingsfest gekommen, um über die Arbeit des Kulturvereines zu informieren. Dabei wiesen sie auch auf die unzähligen Veranstaltungen hin, die noch in den kommenden Wochen in der Bandreißerkate stattfinden werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert