Konzert : Fröhliche Stimmung in der Tornescher Kirche

Mit separaten Programmteilen und gemeinsam gestalteten die E-Singer und der Spielmannszug des TuS Esingen ein stimmungsvolles Sommerkonzert in der Tornescher Kirche.
Mit separaten Programmteilen und gemeinsam gestalteten die E-Singer und der Spielmannszug des TuS Esingen ein stimmungsvolles Sommerkonzert in der Tornescher Kirche.

E-Singer und Spielleute des TuS Esingen begeisterten Musikfreunde in der vollbesetzten Kirche.

shz.de von
25. Juli 2018, 12:00 Uhr

Tornesch | Viel gute Laune verbreiteten die E-Singer und der TuS-Spielmannszug bei ihrem gemeinsamen Sonntags-Sommerkonzert in der Tornescher Kirche. Bei den stimmungsvollen Liedern und Musikstücken wurde mitgeklatscht, mitgesungen und sogar zwischen den Kirchenbänken getanzt.

„Das war ein ganz tolles Konzert“, schwärmte Christa Lücht. Die 84-jährige Uetersenerin war mit Enkeltochter Svenja Hesse und Urenkel Jan zu dem Konzert gekommen. In der ersten Reihe erlebte die Familie das musikalische Feuerwerk mit, das die E-Singer und die TuS-Spielleute entfachten. Alle Kirchenbänke und auch die Empore waren von Besuchern jeden Alters besetzt. Sie waren begeistert von den Liedern des gemischten Chores und den Klängen des Spielmannszugs und brachten diese Begeisterung mit Bravorufen und lang anhaltendem Beifall zum Ausdruck.

Traditionelle Melodien und moderne Songs

Die E-Singer hatten unter der Regie ihres jungen Chorleiters Michel Preiß ein abwechslungsreiches Programm mit traditionellen Melodien, Kirchenliedern, Gospel und modernen Songs aus dem Repertoire vorbereitet, aber auch extra für das Sommerkonzert einstudierte Lieder wie „Sur le pont d’Avignon“ oder „Eine Oma ging spazieren“ mitgebracht. Bei dem französischen Volkslied „Sur le pont d’Avignon“ sangen viele Zuhörer den Refrain mit. Und das fröhliche Lied, bei dem ein Enkelkind seine fast erblindete Oma spazieren führt und die Oma auch dann hopsen lässt, wenn kein Loch auf der Straße ist, ließ die Zuhörer herzhaft lachen.

Die Vorsitzende der E-Singer Martia Dolling-Nottelmann (Mitte) dankte der Leiterin des Spielmannszugs des TuS Esingen Kirsten Wulff und dem Chorleiter der E-Singer Michel Preiß im Namen der Ensembles und der Konzertbesucher für den Einsatz.
Sylvia Kaufmann
Die Vorsitzende der E-Singer Martia Dolling-Nottelmann (Mitte) dankte der Leiterin des Spielmannszugs des TuS Esingen Kirsten Wulff und dem Chorleiter der E-Singer Michel Preiß im Namen der Ensembles und der Konzertbesucher für den Einsatz.
 

Auch bei „Dat du min Leevsten büst“, bei dem Song der Comedian Harmonists „Wochenend und Sonnenschein“ sowie bei dem von der DDR-Rockband Karat stammenden und von Peter Maffay erfolgreich gecoverten Song „Über sieben Brücken musst du gehn“ stimmten die Konzertbesucher ein, genossen aber genauso leisere Töne wie bei dem lyrischen Lied „Bleibe mein“ von John Dowland aus der Zeit der Renaissance oder bei dem Volkslied „Ade zur guten Nacht“.

Gute-Laune-Lieder

Gute-Laune-Lieder und Partymusik hatten die TuS-Spielleute mitgebracht. Aufgrund der Ferien- und Urlaubszeit spielten sie in kleinerer Besetzung. Mit „Wenn die Rosen erblühen in Malaga“ setzte der Spielmannszug unter Leitung von Kirsten Wulff gleich einen schwungvollen und lauten Akzent und mit dem Udo Jürgens-Song „Aber bitte mit Sahne“ gleich noch ein „Sahnehäubchen“ drauf.

Auf hohem Niveau und mit sichtbarer Spielfreude rissen die Spielleute mit dem Klang ihrer Flöten, Trommeln der Lyra und den Marimbaphonen bei den Titeln „Mambo“, „Moskau“, „YMCA“ und „Eye of the Tiger“ die Zuhörer mit. Es wurde mitgesungen, mitgeklatscht und sich im Rhythmus bewegt. Auch die leiseren Töne bei „Griechischer Wein“ und das schwungvolle „Lord of the Dance“ mit dem Solobeitrag der Flötistin Bonnie Frenzel sorgten für Begeisterung.

Das Finale gestalteten die E-Singer und die TuS-Spielleute gemeinsam mit „The Lion sleeps tonight“, den „Irischen Segenswünschen“, die erst vom Chor gesungen, dann vom Spielmannszug gespielt und danach zusammen zu Gehör gebracht wurden, sowie dem Reinhard Mey-Song „Über den Wolken“, der dann noch einmal unter Mitwirkung des Publikums als Zugabe gegeben wurde.

Am Abend vorher erfreuten die E-Singer mit ihrem Programm die Zuhörer in der Uetersener Erlöserkirche. Das Konzert dort gestalteten sie alleine. Passend zu den Liedern trugen Vorsitzende Marita Dolling-Nottelmann und Stellvertreterin Angelika Schlüter sommerliche Gedichte und einen Dialog eines sich streitenden Spatzenpaares vor.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen