Feierliche Verleihung : Freiwillige Helfer erhalten Preis

3616315_800x558_50b25ee789743.jpg

Seit 2005 sind die Mitglieder des Freiwilligenforums Uetersen nun schon im Einsatz. Seien es Behördengänge, Einkaufstouren, kleine handwerkliche Hilfen oder das schlichte Ausfüllen eines für viele unverständlichen Behörden-Formulars und sonstiger Schriftverkehr: die rund 40 Mitglieder der Initiative helfen Menschen, die alleine bei vielen Tätigkeiten schlecht zurecht kommen und die Hilfe wirklich gut gebrauchen können. Und dabei sind den Hilfsgelegenheiten keine Grenzen gesetzt. Auch bei Hausaufgaben helfen die Uetersener Ehrenamtlichen oder sie lesen einfach nur Menschen etwas vor. Dieses Engagement hat jetzt seine Würdigung in der Verleihung des Walter-Damm-Preises erfahren. Der vom SPD-Kreisverband gestiftete und mit 1500 Euro dotierte Preis soll Menschen, Initiativen, Vereinigungen oder Verbände auszeichnen, die in ihrer ehrenamtlichen Arbeit Beiträge zum sozialen Ausgleich und Integration und der gesellschaftlichen Toleranz leisten oder geleistet haben.

Avatar_shz von
25. November 2012, 19:07 Uhr

In seiner Ansprache sagte der SPD-Kreisvorsitzende Thomas Hölck, jede der 15 eingereichten Bewerbungen hätte den Preis verdient. Hölck: „Heute aber ist ihr Tag.“ Ministerpräsident Torsten Albig ging in seiner Laudatio vor allem darauf ein, dass sich derartige freiwillige und unbezahlte Engagements in besonders positiver Weise auf die Gesellschaft auswirken. „Das ist ein Engagement, wie ich es mir in einer Bürgergesellschaft wünsche“, sagte Albig und wies darauf hin, dass sich ein Drittel der Schleswig-Holsteinischen Bevölkerung ehrenamtlich betätigten und viele Bereiche, wie zum Beispiel jener der Freiwilligen Feuerwehren, ohne ehrenamtlich Tätige überhaupt nicht versorgt werden könnten. „Ein Ehrenamt ist nichts Altmodisches, sondern Bestandteil einer modernen, zukunftsgerichteten Gesellschaft“, sagte Albig in seiner Rede und fand, dass sich insbesondere an freiwilligen, helfenden Initiativen eine wirklich starke Gesellschaft erkennen lasse.

Nach der feierlichen Urkundenübergabe richtete Uwe Staack vom Freiwilligenforum das Wort an die Zuhörer. Die Aufgaben seien vielfältiger geworden, aber dank gestiegener Zahl von Freiwilligen habe man alles gut bewältigen können. Der Preis wurde zusammen mit Uwe Damm übergeben, dem mittleren Sohn Walter Damms und ehemaligen Bürgermeister von Appen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert