zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. August 2017 | 21:52 Uhr

Einkaufen : Freitags zum Stadtwerke-Markt ...

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Tornescher haben sich ihn gewünscht, bekommen und möchten ihn nun keinesfalls mehr missen: ihren kleinen Wochenmarkt, auf dem sie jeden Freitag direkt vor den Stadtwerken von 8.30 bis 18 Uhr Obst und Gemüse, Eier, Backwaren, Käse, Wurst, Fleisch und Fisch einkaufen können.

Zustandegekommen ist der Wochenmarkt vor einem Jahr auf Initiative des SPD-Ratsherrn Hans-Jürgen Jeschke im Zusammenwirken mit Bürgermeister Roland Krügel und den Stadtwerken Tornesch. Hans-Jürgen Jeschke holte drei Marktbeschicker ins Boot und die Stadtwerke erklärten sich bereit, Parkplätze und den Stromanschluss zur Verfügung zu stellen. Anfangs standen die Stände in einer Reihe, dann wurde der Markt um einen Stand erweitert und die Anordnung so verändert, dass ein kleiner Marktplatz entstehen konnte. Dafür gibt auch das Unternehmen Semmelhaack Parkplätze frei.

Und so haben freitags die Tornescher und auch Auswärtige die Möglichkeit, bei Nicole Bade am Stand „Schlemmerzeit“ Bio-Backwaren, Bio-Käse und Bio-Wurstwaren zu kaufen, bei Thomas Schliecker vom Hof Schliecker aus Klein Nordende Obst und Gemüse aus der Region, Südfrüchte sowie Eier von Hühnern aus der Hof-Freilandhaltung zu erwerben und sich bei Anke Rose von der Hamburger Räucherkate hochwertige Fleisch- und Wurstwaren sowie bei Katja Seiffert vom Fischhaus Rellingen Delikatessen von hausgemachten Fischsalaten, Frisch- und Räucherfisch einwickeln zu lassen.

Kunden und Standbetreiber genießen den persönlichen Kontakt, halten Klönschnack und freuen sich jeden Freitag aufs Neue auf das Zusammentreffen. So wie auch Kundin Beate Höling, für die ein Einkauf auf dem Stadtwerke-Markt fester Bestandteil des Wochenendeinkaufs geworden ist. „Dass der Wochenmarkt bis 18 Uhr geöffnet hat, ist wunderbar und die Waren sind toll“, betont die Tornescherin. Die lange Öffnungszeit und das Angebot an hochwertigen Waren zeichnet den Tornescher Stadtwerke-Markt aus. „Unser Anliegen war es von Anfang an, den Markt bis 18 Uhr zu öffnen, um Berufstätigen und auch Pendlern die Möglichkeit zum Einkauf auf dem Markt zu geben“, macht SPD-Ratsherr Hans-Jürgen Jeschke deutlich.

Er freut sich, dass der Markt sehr gut angenommen wird. Etliche Bürger hätten sich sogar bei ihm bedankt. „Viel größer soll der Wochenmarkt nicht werden, aber einen Stand mit Blumen und einen Stand mit mediterranen Spezialitäten hätten wir gerne noch“, machen Hans-Jürgen Jeschke und die Stadtwerke-mitarbeiterin Semra Dogan die Suche nach einer Komplettierung und die Umsetzung von Kundenwünschen deutlich. Interessierte Standbetreiber werden gebeten, sich in der Geschäftsstelle der Stadtwerke (9549913) zu melden.

Zum ersten Geburtstag des Stadtwerkemarktes sponserten die Stadtwerke grüne Mehrwegbeutel für den Einkauf. Markt-Kunden durften gestern ihre Waren bereits in diese Beutel legen.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2015 | 19:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert