zur Navigation springen

Betreuungsklasse an der Fritz-Reuter-Schule : Freche Früchtchen feiern Geburtstag

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Farbenfrohe und grundschulkindgerecht ausgestattete Räume, in denen sie spielen, basteln, chillen, ein gesundes Mittagessen einnehmen und ihre Hausaufgaben erledigen können, sind das „Reich“ der Fritz-Reuter-Schüler, die die Betreuungsklasse besuchen. Für die „frechen Früchtchen“, wie sie sich selber nennen, ist nach Unterrichtsschluss der Gang über den Schulhof in „ihr Reich“ selbstverständlich. 151 Kinder werden ab dem neuen Schuljahr „freche Früchtchen“ sein, so viele Anmeldungen liegen für die unterschiedlichen Betreuungsmöglichkeiten vor.

Die privat geführte Betreuungsklasse mit dann täglich 100 Kindern in der Betreuung ist zu einem Erfolgsmodell geworden. Vor zehn Jahren haben die Erzieherinnen Britta Huß und Ute Hauschildt die Betreuungsklasse in Eigeninitiative mit Unterstützung von Politik und Verwaltung aus der Taufe gehoben. Denn es gab weder die verlässliche Grundschule noch einen Offenen Ganztag. Und die damals noch vorhandenen DRK- beziehungsweise AWO-Hortplätze für Grundschüler deckten weder den Bedarf, noch flexible Betreuungszeiten ab. Die Stadt stellte an der Fritz-Reuter-Schule einen Raum für die Betreuungsklasse mietfrei zur Verfügung und so starteten Britta Huß und Ute Hauschildt am 2. August 2004 mit ihrem Unternehmen „Betreuuungsklasse“. Im ersten Jahr wurden 26 Kinder in der Zeit von 12 bis 14 Uhr betreut, teilweise auch 16 Hortkinder von 11 bis 12 Uhr. Ab Sommer 2005 wurde die Betreuungszeit auf 15 Uhr ausgedehnt. 33 Kinder, darunter zwei Kinder aus der Schwennesen-Schule, wurden betreut und ein Frühdienst für sechs Kinder aus der Wilhelm-Busch-Schule eingerichtet.

Im Schuljahr 2006/2007 wurde auch die Ferienbetreuung auf 14 Uhr erweitert. 33 Kinder, darunter 14 Schwennesen-Schüler, nutzten die flexiblen Betreuungszeiten, die von Anfang an von einem bis zu fünf Tagen pro Woche angeboten wurden. Vom ersten Tag der Betreuungsklasse an gab es für die Kinder Mittagessen aus dem AWO-Zentrum und gewährleisteten Britta Huß und Ute Hauschildt Hausaufgabenbetreuung. Ab 1. August 2008 wurden die Betreuungszeiten auf 17 Uhr ausgedehnt. Die Stadt stellte 2008 zwei weitere Räume zur Verfügung, die von der benachbarten Wilhelm-Busch-Schule nicht mehr benötigt wurden. Britta Huß und Ute Hauschildt bewährten sich nicht nur als kreative und liebevolle Betreuerinnen mit einem guten Draht zu Kindern und Eltern, sondern wurden auch zu Arbeitgeberinnen. 2008 hatten sie bereits zwei Honorarkräfte (Hausaufgaben- und Küchenbereich) eingestellt. Mit dem Schuljahr 2010/2011 erfolgte der Umzug in den gesamten Trakt der ehemaligen Wilhelm-Busch-Schule, ebenfalls mit Unterstützung der Stadt. Weitere Honorarkräfte waren seit 2009 eingestellt worden und mit Natascha Alien 2010 auch eine hauptamtliche Mitarbeiterin für den Freizeitbereich. Im vergangenen Schuljahr wurden 103 Kinder betreut, etwa 80 von ihnen waren täglich vor Ort. Für sie stehen zur Verfügung: ein Hausaufgabenraum und ein Raum, der für Hausaufgaben und Legotechnik genutzt wird, ein Chill-Raum mit Hängematte, der unter Aufsicht einer Erzieherin auch zum Trampolin-Raum umfunktioniert wird, sowie ein Bastel-Raum und ein Gesellschaftsspiele-Raum, der zur Mittagszeit als Essensraum dient. Auch drei Arbeitsgemeinschaften – Sport, Werken und Musik – werden extra für die Kinder der Betreuungsklasse angeboten.

Im vergangenen Schuljahr wurden zwei weitere Honorarkräfte für den Hausaufgaben- beziehungsweise Freizeitbereich eingestellt. Auch zwei ehrenamtliche Kräfte – eine Vorlese-Oma und eine ehmalige Waldorf-Lehrerin, die mit interessierten Kindern Handarbeiten anfertigt – gehören mit zum Betreuungsteam. Ihre „Büroarbeit“ erledigen Britta Huß und Ute Hauschildt vor oder nach der Betreuungszeit. „Für uns ist wichtig, vor Ort bei den Kindern zu sein und Betreuung zu leisten“, betonen sie.

Jubiläumsfest

Mit allen aktuellen und ehemaligen „frechen Früchtchen“ und allen, die sich der Betreuungsklasse verbunden fühlen, wollen Britta Huß und Ute Hauschildt am Sonnabend, dem 6. September, das zehnjährige Bestehen ihrer Betreuungsklasse feiern. Das Fest mit „Tag der offenen Tür“ und einer Fotoausstellung beginnt um 11 Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2014 | 20:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert