zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. August 2017 | 19:14 Uhr

Fußball : Franks goldener Sonntag

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Unseren letzten Sieg haben wir noch in einer anderen Jahreszeit gefeiert“, sagte Arne Frank, Trainer der 1. Herren des Moorreger SV, deren mehr als viermonatige Durststrecke am Sonntag endete: Gegen den TuS Holstein Quickborn gewannen sie mit 4:2. Dies war insofern überraschend, dass als dass der MSV Tabellen-13. ist und die Eulenstädter exakt zehn Plätze besser dastehen. „Gegen einen spielerisch-technisch überlegenen Gegner haben wir absolute Leidenschaft und eine großartige Mannschaftsleistung gezeigt“, lobte Frank.

Am Himmelsbarg kamen die Quickborner deutlich besser in die Partie hinein. In der neunten Minute nutzten dann aber die Moorreger ihre erste Strafraumaktion gleich zum Führungstreffer, als sich Philipp Kaiser im Strafraumgewühl durchsetzte und aus zehn Metern mit links zum 1:0 ins lange Eck einschoss. „Danach hatte der TuS Holstein das Heft in der Hand und wir haben verteidigt“, berichtete Frank. Kurz vor der Pause kam es noch besser für die Hausherren: Marvin Hoffmann setzte sich über seine linke Seite kommend im Eins-gegen-Eins-Duell gegen einen TuS-Spieler durch und erhöhte dann mit einem knallharten Rechtsschuss auf 2:0 (40.).

Im zweiten Durchgang verstärkten die Gäste den Druck, aber auch die Moorreger kamen zu guten Chancen. So zielte Hoffmann nach einem Sololauf nur knapp rechts vorbei (55.). Auf der Gegenseite glänzte MSV-Torwart Jan-Niklas Bohl, als er einen Freistoß, der von der Moorreger Abwehrmauer abgefälscht worden war, spektakulär noch über die Latte lenkte, indem er am Boden liegend beide Fäuste nach oben riss (61.). In der 68. Minute gelang den Quickbornern aber das Anschlusstor: Als die Heim-Elf es gleich mehrmals verpasst hatte, den wie eine Pingpong-Kugel durch ihren Strafraum springenden Ball zu klären, schob Carsten Grahn zum 2:1 ein.

„Danach haben die Quickborner gedrängt, aber wir haben ihrem Druck standgehalten“, sagte Frank, dessen Team zudem immer wieder gefährlich konterte, vor allem über Hoffmann. In der 85. Minute war es Christian Posern, der aus 18 Metern überlegt zum 3:1 unten links ins Eck einschoss. Sogar 4:1 hieß es, als sich Hoffmann erneut links durchsetzte und an den langen Pfosten passte, wo Philip Zink einschob (89.). Dass nach Philipp Kaiser und Posern mit Zink auch der dritte Winter-Zugang traf, freute Frank sehr: „Nachdem er viel gearbeitet hat, wird ihm das Tor gut tun!“

Im Freudentaumel nach ihrem 4:1 waren die Moorreger unsortiert, was Moritz Gelien ausnutzte, um noch zum 4:2-Endstand zu verkürzen (90.). Mit Blick auf die anderen Ergebnisse sagte Frank abschließend: „Das war im Kampf um den Klassenerhalt ein goldener Sonntag für uns!“

zur Startseite

von
erstellt am 31.Mär.2015 | 18:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert