zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 22:35 Uhr

Baumesse : Forum für Modernisierer

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bis zu 15000 Besucher, über 90 Aussteller – die Elmshorner Baumesse „Rund ums Haus“ ist die größte Fachausstellung ihrer Art in der Region und darüber hinaus ein echtes Messe-Event. Wer bauen, sanieren oder modernisieren will, trifft am 3. Februar-Wochenende im Sportlife-Hotel fachkundige Anbieter von Bauleistungen aller Art.

shz.de von
erstellt am 15.Feb.2016 | 21:53 Uhr

Neben den Präsentationen, mit denen Handwerker und Firmen verschiedener Branchen über ihre Leistungen informieren, gibt es an beiden Tagen ein umfassendes Beratungsangebot – zu Themen wie energieeffizientes Heizen, energetische Sanierung, die Deckung des eigenen Strombedarfs durch Solartechnik und passende Förderangebote. Die Stadtwerke Elmshorn bieten dazu am Sonntag ab 13 Uhr eine Vortragsreihe an.

Die Stadt Elmshorn wird in diesem Jahr 875 Jahre alt. Zwei ehrenamtliche Mitarbeiter des Stadtarchivs Elmshorn nehmen dies zum Anlass, Messebesucher auf unterhaltsame Weise mit der Geschichte der Stadt vertraut zu machen. In einem mit vielen Bildern illustrierten Vortrag berichtet Arno Freudenhammer über Ereignisse, die Elmshorn im Laufe der Jahrhunderte maßgeblich beeinflusst haben. Jürgen Wohlenberg befasst sich in seinem Lichtbildvortrag mit der jüngeren Geschichte Elmshorns, der Zeit von 1945 bis zum Beginn der 60er-Jahre. Die Elmshorner Stadtverwaltung nutzt die Messe erneut als Plattform, um Besucher über Stadtentwicklungspläne und Potenziale der Stadt zu informieren. Hauptthema ist in diesem Jahr der geplante Rathaus-Neubau, der nach energetischen und städtebaulichen Gesichtspunkten Maßstäbe setzen soll. Bürgermeister Volker Hatje steht am Sonntag für die Beantwortung von Bürgerfragen zur Verfügung. Der Eintritt zur Ausstellung ist wie immer frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert