zur Navigation springen

Veit-Bürgerstiftung : Förderung im Sinne von Gerhard Veit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Für den Allgemeinen Reit- und Fahrverein Ahrenlohe, den TuS Esingen, das erfolgreiche LegoCraft Schülerteam der Klaus-Groth-Schule und die A-Jugendhandballer des TuS Esingen wurden dank der Veit-Bürgerstiftung besondere Anschaffungen beziehungsweise die Bezuschussung von Fahrtkosten für die Teilnahme an Wettkämpfen möglich.

Das Kuratorium der Bürgerstiftung der Stadt Tornesch i.M. Gerhard Veit hatte den eingereichten Förderanträgen entsprochen. Bürgermeister Roland Krügel überreichte im Beisein weiterer Kuratoriumsmitglieder sowie Bettina Fischer von der VR Bank Pinneberg-Bürgerstiftung, die auch die Tornescher Bürgerstiftung betreut, die symbolischen Schecks, auf denen die Förderbeträge vermerkt waren.

So hat der Allgemeine Reit- und Fahrverein, nachdem bereits durch die Veit-Bürgerstiftung die Anschaffung von Hindernisständern gefördert worden war, Hindernisstangen angeschafft. 1000 Euro hat der Verein selbst investiert, 375 Euro werden noch als Zuschuss aus dem Landessportverband erwartet.

Die verbleibende Deckungslücke zu den Anschaffungskosten für die Hindernisstangen hat nun die Veit-Stiftung in Höhe von 1172,79 Euro geschlossen. Freude herrscht auch beim TuS Esingen. Vereinsvorsitzender Torsten Kopper nahm für die Anschaffung von Floorball-Banden und neuen Taekwondomattenflächen die gewünschte Fördersumme in Höhe von 3600 Euro entgegen. Und auch die TuS-Handballer der A-Jugendmannschaft, die den Aufstieg in die höchste deutsche Leistungsklasse im Jugendbereich geschafft hat, wurde mit 2000 Euro aus der Veit-Stiftung als Zuschuss zu den Fahrtkosten zu den Bundesliga-Spielen in der Saison 2014/2015 bedacht. Die Stadt übernimmt 10000 Euro der kalkulierten 12000 Euro, die an Fahrtkosten anfallen werden.

Die Tickets für die Teilnahme an der World Robot Olympiade in Sotschi, für die sich die Klaus-Groth-Schüler Sebastian Meyer, Bruno Borchardt und Jannik Rank qualifiziert haben, sind bereits gebucht. Die Jugendlichen und der sie mit ihrem Projekt betreuende Lehrer Mario Selck freuen sich nun über die Unterstützung aus der Veit-Stiftung in Höhe von 1500 Euro, um weitere für die Teilnahme an der Weltolympiade notwendige Kosten decken zu können. „Ich freue mich für Sie, dass wir die Veit-Stiftung haben und wir Geld aus den Zinserträgen ausschütten können. Spenden zugunsten der Stiftung, die Initiativen und Projekte der Kinder-, Jugend- und Altenhilfe, des Sports sowie der Erziehung unterstützt, nehmen wir gerne “, so Bürgermeister Roland Krügel. Das Stiftungskapital beträgt 452000 Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2014 | 18:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert